Jetzt Parkplatz buchen

Kanarische Inseln

Du bist auf der Suche nach einer sonnigen Auszeit – vor allem im Winter? Du möchtest die Sonne unter Palmen genießen, dem Rauschen der Wellen lauschen oder die Zehen im Sand vergraben? Genieße ein kleines StĂŒck Sommer auf den Kanaren. Denn auch im Winter herrschen hier angenehme Temperaturen, nicht umsonst tragen die Kanaren den Beinamen „Inseln des ewigen FrĂŒhlings“. Die Inseln mit vulkanischem Ursprung gehören geografisch zu Afrika, politisch allerdings zu Spanien. Das beliebte Reiseziel der Deutschen ist fast schon wie ein eigener Kontinent fĂŒr sich. Die sieben tropischen Inseln bieten eine Vielfalt an Landschaft, Flora und Fauna. Erkunde die wĂŒstenĂ€hnlichen Mondlandschaften mit Kratern, großen Vulkankegeln und Lavafeldern. Im Gegensatz zu den kargen vulkanischen Landschaften stehen die tropischen RegenwĂ€lder, die LorbeerbĂ€ume, Blumen und GewĂ€chse. Über 1800 verschiedene Arten sind auf den Kanaren vertreten; die HĂ€lfte davon ausschließlich auf dem Archipel.

Auch durch die kanarische KĂŒche musst du dich bei einem Besuch unbedingt probieren: fangfrischer Fisch, MeeresfrĂŒchte oder leckere Tapas. Die Gerichte sind genauso vielfĂ€ltig wie die kanarische Landschaft und verschiedene EinflĂŒsse sind erkennbar. NatĂŒrlich macht sich der spanische Einfluss bemerkbar, aber auch der sĂŒdamerikanische und afrikanische sind spielen eine große Rolle. Auch die der kanarischen Ureinwohner, die Guanchen, beeinflussten die Entwicklung der Rezepte.

Von Memmingen aus fliegt ihr nach Gran Canaria, Lanzarote und Teneriffa. Jetzt entdecken…

Gran Canaria - Der Kontinent im Miniaturformat

Gran Canaria sticht vor allem mit einer Vielzahl an einzigartigen StrĂ€nden hervor. Es gibt weitlĂ€ufige StrĂ€nde, einsame oder belebte StrĂ€nde, goldgelbe StrĂ€nde, schwarze StrĂ€nde und sogar welche mit Vulkangesteinen. Der SĂŒden der Insel ist besonders bei Familien beliebt. Hier findest du viele breite SandstrĂ€nde mit ruhigem Meer. Im Gegensatz dazu steht der wildere Norden: kleine, oft schwer zugĂ€nglichen Buchten mit schwarzen Sand oder Vulkangestein prĂ€gen hier die Landschaft. Zudem findest du hier auch kleinere Naturpools, in denen du dich abkĂŒhlen kannst.

Ein Miniaturkontinent

Nicht umsonst wird Gran Canaria als Miniaturkontinent beschrieben. Dank der geografischen und klimatischen Vielfalt besitzt die Insel 14 Mikroklimazonen, die sich durch eine kontrastreiche Landschaft auszeichnen. Wenn du auf Gran Canaria unterwegs bist, kannst du an einem einzigen Tag traumhafte StrĂ€nde besuchen, durch weitlĂ€ufige DĂŒnenfelder spazieren sowie kieferbedeckte Gipfel besteigen. Im Norden herrschen von Natur aus LorbeerwĂ€lder, ĂŒppige Vegetation und fruchtbare Böden vor, wĂ€hrend der SĂŒden von HalbwĂŒstenvegetation geprĂ€gt ist. Im gebirgigem Zentrum der Insel erwarten dich das Zentralmassiv der Insel. Hier findest du zwei der höchsten Erhebungen: den Pico de las Nieves mit 1949 Metern und das anderen der Roque Nublo mit 1817 Metern Höhe. Letzterer ist das Wahrzeichen Gran Canarias und wurde von den kanarischen Ureinwohnern, den Guanchen, als Heiligtum verehrt.

Gran Canaria passt zu dir, wenn
du einen kontrastreichen Urlaub buchen möchtest. Du findest hier traumhafte StrĂ€nde, gegensĂ€tzliche Landschaften, herrliche Wanderrouten aber auch kulturelle Einrichtungen wie ein pulsierendes Nachtleben.

TOP SEHENSWÜRDIGKEITEN

Las Palmas: Las Palmas: Die Hauptstadt Gran Canarias und neben Santa Cruz de Tenerife eine der beiden HauptstĂ€dte der Kanaren. Die Altstadt, auch Vegueta genannt, trĂ€gt die UNESCO Auszeichnung Weltkulturerbe der Menschheit. Hier findest du zahlreiche historische PlĂ€tze und Museen. Eines ist die Casa de ColĂłn, auch Kolumbushaus genannt. In diesem ist das Kolumbusmuseum untergebracht, das die die Geschichte der Kanarischen Inseln und ihre Beziehungen zu Amerika behandelt.

Bodega Los Berrazales: Bei Kaffeeplantagen denken wir oft erst einmal an SĂŒdamerika. Doch auch in Europa wird Kaffee angebaut – und zwar auf Gran Canaria. Im fruchtbaren Tal von Agaete im Nord Westen der Insel liegt die Kaffeeplantage Bodega los Berrazales. Neben neben Kaffee werden hier auch Orangen und andere FrĂŒchte wie Bananen und Papayas sowie Wein angebaut.

TIPPS & HIGHLIGHTS

Puerto de MogĂĄn: Im SĂŒdwesten der Insel liegt der kleine Fischerort Puerto de MogĂĄn, der auch „Kleinvenedig“ genannt wird. Den Beinamen bekommt der Ort durch die zahlreichen WasserkanĂ€le und BrĂŒcken. Viele verwinkelte Gassen und alte FischerhĂ€user tragen dazu bei, dass Puerto de MogĂĄn fĂŒr viele Touristen und Einheimische zu den schönsten Dörfern Gran Canarias zĂ€hlt. Zahlreiche der idyllischen Gassen sind mit mehreren Blumenranken sowie bewachsenen Bögen geschmĂŒckt.

Aktiv sein: Auf Gran Canaria ist es leicht, aktiv zu sein. In der vielfĂ€ltigen Natur findet jeder Sportler eine passende AktivitĂ€t. Viele Wanderrouten laden dazu ein, deine Schuhe zu schnĂŒren und die Landschaft zu genießen. Auch als Rennradfahrer kommst du hier auch voll auf ihre Kosten – allerdings musst du bergige Routen mögen, denn Berge gibt es auf der Insel einige.

Airline: Ryanair
Flugtage: Freitag & Sonntag
Flugsaison: 30.10.2022 – 24.03.2023

Änderungen vorbehalten

Teneriffa - Die VielfÀltige

Teneriffa ist die grĂ¶ĂŸte der Kanarischen Inseln und auch die abwechslungsreichste. Du findest im SĂŒden traumhafte SandstrĂ€nde und dichte WĂ€lder im Norden sowie beeindruckende Bergmassive und Lavafelsen im Zentrum der Insel. Um die Vielfalt der Insel zu entdecken, lohnt sich eine Fahrt ĂŒber die kurvenreiche Straße TF-12. Die Strecke fĂŒhrt von Santa Cruz bis San AndrĂ©s und bietet herrliche Ausblicke. Beobachte bei der Fahrt auch die Vegetation: die dicht bewachsenen WĂ€lder werden zu Kakteenfeldern. NatĂŒrlich kannst du die TF-12 auch mit dem Rennrad befahren. Allerdings ist die Straße recht steil, weshalb sie fĂŒr AnfĂ€nger ungeeignet ist.

Wahrzeichen von Teneriffa

Der höchste Berg Spaniens mit 3715 Höhenmeter ist der Inselvulkan Pico del Teide. Der Nationalpark rund um den Teide ist ein UNESCO Weltnaturerbe – und das zurecht. Im Nationalpark findest du eine einzigartige Kraterlandschaft mit versteinerten LavaflĂŒssen. Auch als Wanderziel bietet sich der Nationalpark hervorragend an. Auf verschiedenen Routen kannst du die Landschaft und Aussicht genießen. Um den Gipfel des Teides zu besteigen brauchst du eine besondere Genehmigung – hole dir diese rechtzeitig, denn es werden tĂ€glich nur 200 PlĂ€tze vergeben. Wenn du es lieber gemĂŒtlich magst, fĂ€hrt auch eine Seilbahn bis kurz unter den Gipfel. Denk daran, warme Kleidung einzupacken. Denn selbst im Hochsommer kann es auf dem Teide recht frisch werden.

Teneriffa passt zu dir, wenn
du die Vielfalt kennenlernen möchtest. Sowohl mit dem Auto als auch zu Fuß lĂ€sst sich Teneriffa erkunden. Doch besonders Wanderer kommen auf ihre Kosten: 1500 Kilometer Wanderwege fĂŒhren durch dichte WĂ€lder und faszinierende Mondlandschaften.

TOP SEHENSWÜRDIGKEITEN

Geisterstadt bei Abades: Die Stadt Abades an der SĂŒdkĂŒste von Teneriffa ist bei Touristen weniger bekannt. Wenn du dich fĂŒr lost Places interessierst, solltest du der Stadt unbedingt einen Besuch abstatten. Da 1943 immer mehr Einwohner an Lepra erkrankten, wurde das „Sanatorio de Abona“ gebaut, um Infizierte zu isolieren. Auf dem GelĂ€nde sollte es ein Krankenhaus, VerwaltungsgebĂ€ude sowie ein Krematorium geben. Doch bevor die Einrichtung fertig gestellt wurde, entwickelten Mediziner ein Medikament gegen die Krankheit.

Barranco del Infierno: Ein beliebtes Ausflugziel, vor allem unter Wanderern, ist die Barranco del Infierno, auch Höllenschlucht genannt. Die spektakulĂ€re Schlucht liegt im SĂŒdwesten der Insel und besticht durch hohe und enge FelswĂ€nde. Im Naturschutzgebiet beeindrucken eine hohe Pflanzen- und Tiervielfalt. Am Ende der Wanderung erwartet dich ein imposanter Wasserfall – allerdings nur nach mehrtĂ€gigem Regenfall. Um das Naturschutzgebiet zu schonen, ist die Begehung nur mit einer vorherige Anmeldung möglich.

TIPPS & HIGHLIGHTS

Teide-Observatorium: Wenn du dich fĂŒr das Universum und Astrophysik interessierst, solltest du unbedingt dem Observatorium im Teide Nationalparks einen Besuch abstatten. Neben Chile und Hawaii ist Teneriffa einer der besten Orte der Welt fĂŒr die Himmelsbeobachtung. Erfahre bei einer FĂŒhrung mehr von unserem Sonnensystem sowie Astrophysik und blicke durch eines der Teleskope, um einen Sonnensturm zu beobachten. Hier wurde ĂŒbrigens entdeckt, dass die Sonne einen eigenen Puls hat, der Ă€hnlich wie ein Herz alle fĂŒnf Minuten schlĂ€gt.

Drago Millenario: Neben dem Teide ist der Drachenbaum eines der Wahrzeichen von Teneriffa. Der Baum ist circa 16 Meter hoch der Durchmesser betrĂ€gt etwa sechs Meter. Botaniker schĂ€tzen, dass „El Drago“, wie ihn Einheimische nennen, zwischen 400 und 600 Jahre alt ist. Die Ureinwohner verehrten den Baum und sprachen dem Harz des Baumes heilende KrĂ€fte zu. Kommt das Harz mit Sauerstoff in Verbindung, fĂ€rbt es sich rot, weshalb es auch als Drachenblut bekannt ist.

Airline: Ryanair
Flugtage: Montag, Dienstag & Samstag
Flugsaison: 31.10.2022 – 25.03.2023

Änderungen vorbehalten

Lanzarote - Die Feuerinsel

Jede der sieben kanarischen Inseln ist vulkanischen Ursprungs. Doch Lanzarote ist besonders durch mondĂ€hnliche Landschaften geprĂ€gt. Im Timanfaya Nationalpark findest du die sogenannten Feuerberge, verschiedene Vulkankegel, Lavafelder sowie LavatĂ€ler. Von 1730 bis 1736 brachen die Inselvulkane mehrfach aus und verwĂŒsteten zahlreiche Dörfer. Im Nationalpark lohnt es sich, an einer Busrundfahrt teilzunehmen, denn private Fahrten und Wanderungen sind nicht erlaubt. Bei der Rundfahrt siehst du die verschiedenen AschetĂ€ler und Vulkane. Bei einer Demonstration gießen Mitarbeiter des Nationalparks Wasser in im Boden eingelassenes Rohr. Da die Temperatur wenige Meter unter der ErdoberflĂ€che immer noch ĂŒber 400 °C betrĂ€gt, schießt nur wenige Augenblicke spĂ€ter eine mehrere Meter hohe FontĂ€ne in die Luft.

CĂ©sar Manrique in Vollendung

Neben einer faszinierenden Landschaft prĂ€gte auch der KĂŒnstler CĂ©sar Manrique die Insel. Er entwarf viele Bau- und Kunstwerke, die du unbedingt besuchen solltest. Das Besondere an seiner Architektur ist die Integration von Felsen, Stein und erstarrten Lavaströmen in WohnrĂ€ume. Ein Besuch der Kunst- und KulturstĂ€tte „Jameos del Agua“ solltest du bei deiner Lanzarote-Reise unbedingt einplanen. Hier findest du nicht nur ein faszinierendes Lavahöhlen-Kunstwerk, sondern auch kleine weiße Krebse, die normalerweise in der Tiefsee zuhause sind. 

Lanzarote passt zu dir, wenn
du eine atemberaubende und mystische Landschaft kombiniert mit Kunst und Kultur erleben möchtest.

TOP SEHENSWÜRDIGKEITEN

El Golfo: Das kleine Dorf El Golfo liegt im SĂŒdwesten der Insel. Vor allem fĂŒr seine Fischrestaurants ist das Örtchen vor allem bei Touristen beliebt. Doch das berĂŒhmteste Highlight ist die grĂŒne Lagune Charco de los Clicos. Die markante grĂŒne Farbe kommt durch den hohen Salzgehalt und den Algen im Wasser zustande. Der Strand um die Lagune ist en schwarzer Sandstrand, wodurch die Farbe noch krĂ€ftiger leuchtet. Dieser schwarze Sandstrand ist zu Fuß erreichbar und von dort aus kannst du die grĂŒne Lagune sogar von Nahem anschauen.

Mirador del RĂ­o: Ein weiteres beeindruckendes Kunstwerk von CĂ©sar Manrique. Von der Aussichtsplattformkannst du bei gutem Wetter bis nach La Graciosa, die kleinste bewohnte Insel der Kanaren, blicken. Doch was macht den Mirador del RĂ­o so besonders? CĂ©sar Manrique hat die Plattform nicht einfach nur an sondern in den Fels gebaut. Ein CafĂ© mit Glasfront bildet das HerzstĂŒck, doch auch dem Außenbereich mit vielen FernglĂ€sern solltest du unbedingt einen Besuch abstatten.

TIPPS & HIGHLIGHTS

Unterwassermuseum: Du bist auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Museum? Dann ist das Unterwassermuseum AtlĂĄntico unser Tipp! Der KĂŒnstler Jason de Cayres Taylor hat in 14 Metern Tiefe verschiedenste Skulpturen aufgestellt, die Personen aus Lanzarote nachgebildet sind. Um das Museum komplett erkunden zu können, ist ein Tauchschein nötig. Doch auch fĂŒr Nicht-Taucher oder AnfĂ€nger bietet das Museum Möglichkeiten, die Skulpturen zu sehen.

Los Hervideros: Die wilde und raue Seite der Insel bietet ein tolles Naturschauspiel, die Hervideros. Bei dem letzten Vulkanausbruch der Insel sind Lavamassen ins Meer geflossen. Durch das Aufeinandertreffen dieser heißer Lavamasse und dem Ozeanwasser entstanden faszinierende und bizarre Felsformationen. Die Wellen preschen auch heute noch unaufhörlich gegen die Felsen. So haben sich in den letzten 200 Jahren Löcher sowie Tunnel in den Felsen gebildet. Am besten besuchst du die Hervideros bei Flut. Dann schlagen die Wellen eindrucksvoller gegen die dunklen Lava-Felsen.

Airline: Ryanair
Flugtag: Samstag
Flugsaison: 05.11.2022 – 25.03.2023

Änderungen vorbehalten


5€
PARK-
GUTSCHEIN*

Newsletter abonnieren und beim Parken sparen!
Ihre Vorteile als Newsletter Abonnent:
Reiseangebote
Aktionen & Gewinnspiele
NĂŒtzliche Infos ĂŒber
FlĂŒge & Fluggesellschaften

* Der Gutscheincode ist einmalig gĂŒltig und gilt fĂŒr Buchungen ab einem Mindestwert von 30 €. Keine Barauszahlung möglich.