Jetzt Parkplatz buchen

Author : kettmueller

7Jun

Ehemaliger Pilot Ludwig Piller zu Besuch

Ludwig Piller (102) landete vor 80 Jahren als einer der ersten Piloten in Memmingen. Er ist der wohl älteste Gast, der je den Memminger Flughafen besucht hat. Und er war einer der ersten Piloten, die bereits vor 80 Jahren auf dem neu erbauten Rollfeld vor den Toren Memmingen gelandet sind: Ludwig Piller ist mit seinen 102 Jahren ein außergewöhnlicher Zeitzeuge und ein Stück lebende Geschichte. Am 3. Juni 1937 setzte der junge Pilot seine Do 17 erstmals auf der Graspiste des neu erbauten Militärflughafens auf. 80 Jahre später besuchte er gemeinsam mit seiner Frau Charlotte (97) auf Einladung von Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid Bayerns dritten Verkehrsflughafen. Der ehemalige Kampfflieger und Fluglehrer, der zahlreiche Luftschlachten des Zweiten Weltkriegs sowie zwei Abschüsse überlebt hat, zeigte sich durchaus zufrieden mit dem, was da in den letzten zehn Jahren entstanden ist. Was den 1914 in Vohburg an der Donau geborenen Ludwig Piller einst nach Memmingen führte und warum er der Stadt treu geblieben ist, steht auch in der soeben erschienenen Sonderausgabe des Allgäu AirReport, der kostenlos am Flughafen erhältlichen Zeitschrift für alle Kunden und Freunde des Airports, der in wenigen Tagen sein zehnjähriges Bestehen feiert. Auch online lässt sich unter www.memmingen-airport.de/airreport im neuen Heft blättern.

Einmal Flieger – immer Flieger: Ludwig Piller fühlt sich auch mit 102 Jahren an einem Flughafen rundum wohl. Airport Geschäftsführer Ralf Schmid hatte ihn und seine Frau Charlotte anlässlich des anstehenden Jubiläums eingeladen. Piller, der vor 80 Jahren erstmals in Memmingen landete, ist der wohl älteste Gast, der jemals den Flughafen Memmingen besucht hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Flughafen Memmingen

 

Weiterlesen
10Apr

Bundesverwaltungsrichter ebnen Flughafen-Ausbau den Weg

Der Flughafen-Ausbau in Memmingen rückt nun wieder ein großes Stück näher. Denn das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat jetzt die Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision gegen das Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH) vom 14. Juli 2015 zurückgewiesen. Damit ist der Planfeststellungsbeschluss vom 1. März 2013 bestandskräftig.

„Dies ist ein wichtiges Signal für die Zukunft des Flughafens“, betont Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Die Richter hatten im Juli 2015 sämtliche Klagen gegen einen Ausbau des Allgäu Airport abgewiesen. Die Einwände der klagenden Gemeinden, Bürger und des Bundes Naturschutz gegen die bereits im März 2013 vom Luftamt Südbayern genehmigten Pläne seien allesamt nicht haltbar gewesen, hatte damals das Gericht geurteilt und eine Revision nicht zugelassen. Dagegen hatten zwei Unterallgäuer Bürger eine sogenannte Nichtzulassungsbeschwerde eingereicht. „Wir hoffen“, so Schmid, „dass dieses Urteil nun auch das Votum in Brüssel beschleunigt.“ Denn noch immer wartet der Flughafen auf eine Entscheidung der EU-Wettbewerbskommission, ob der Freistaat Bayern das Vorhaben mit 12,2 Millionen Euro fördern darf. Solange kann nicht mit dem 17 Millionen Euro teuren Ausbau der Start- und Landebahn und des Instrumentenlandesystems ILS 06 begonnen werden.

Diese jüngste Entscheidung in Leipzig zeige auch, so Schmid, „welch hervorragende Arbeit das bei der Regierung von Oberbayern angesiedelte Luftamt Südbayern im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens und die Landesanwaltschaft im Zuge des Verfahrens geleistet haben.“

Quelle: Flughafen Memmingen

Weiterlesen
7Jul

15 Prozent mehr Fluggäste im ersten Halbjahr 2016

Mit einem Plus von 15 Prozent bei den Passagieren zieht der Flughafen Memmingen eine sehr positive Bilanz des ersten Halbjahres 2016. Deutlich zugelegt hat vor allem die Fluggesellschaft Wizz Air, die mittlerweile 13 Ziele in Ost-Europa anbietet und einen Zuwachs von 65 Prozent im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum verzeichnet. Für das laufende Jahr rechnet Bayerns dritter Verkehrsflughafen nun mit insgesamt rund 950.000 Passagieren.

„Der Steigflug hält an“ freut sich Airport Geschäftsführer Ralf Schmid über die positive Entwicklung des ersten Halbjahres. Insgesamt 437.785 Passagiere nutzten in diesem Zeitraum den Flughafen Memmingen. Im Vorjahr waren es 383.733, was einer Steigerung um 15 Prozent entspricht. „Unser Hauptwachstum kommt aus Ost-Europa“, erläutert Schmid. Dort habe man mit Wizz Air einen leistungsstarken Partner, der allein in den letzten Monaten fünf neue Ziele aufgelegt habe, die alle sehr gut angenommen werden. Zu den 13 Wizz Air Strecken kommt die Moskau-Verbindung hinzu, die am 3. März von der russischen Fluggesellschaft Pobeda erfolgreich gestartet wurde. „Das Wachstums-Potential ist in Ost-Europa im Augenblick weit größer als im Westen“, erläutert Schmid.

Dem Plus von 65 Prozent, das Wizz Air in den ersten sechs Monaten dieses Jahres erzielen konnte, steht ein Minus von vier Prozent von Ryanair gegenüber. Die irische Airline bleibt mit 255.989 Passagieren aber dennoch an erster Stelle, während Wizz Air im gleichen Zeitraum 149.647 Fluggäste ab und nach Memmingen beförderte. Wie berichtet, wird im kommenden Winterflugplan Wizz Air bei der Zahl der Flugziele erstmals die Nase vorne haben. „Wizz Air fliegt seine Destinationen stets ganzjährig an“, erläutert Ralf Schmid, „das gibt uns zusätzliche Planungssicherheit.“ Bis zum Jahresende rechnet er mit einer Gesamtzahl von 950.000 Passagieren, die Memmingen als ihren Flughafen gewählt haben. Schmid: „Es darf gerne auch etwas mehr sein.“ Im Vorjahr wurde die Prognose von 860.000 Passagieren mit 883.490 deutlich übertroffen. Gegenüber 2014 entsprach dies einer Steigerung um 17,8 Prozent.

Neben den Top-Kunden Ryanair und Wizz Air rangieren am Allgäu Airport Pobeda, Austrian Airlines und Fly Niki auf den nächsten Plätzen. Beliebtestes Reiseziel ist weiterhin London, gefolgt von Porto und Dublin. Auf Platz vier kommt Skopje, dann bereits Moskau. Erhöht hat sich auch die Auslastung der Flugzeuge. Sie stieg um weitere vier Prozentpunkte von zuletzt 78 auf nunmehr 82 Prozent. Der Tag mit dem größten Passagieraufkommen war der 17. Mai, als zu Beginn der Pfingstferien 3.900 Passagiere verzeichnet wurden. Am 21. April gab es den Rekord an Flugbewegungen: Insgesamt 130 Mal startete oder landete ein Flugzeug auf dem Flughafen Memmingen.

Quelle: Allgäu Airport

Weiterlesen
16Jun

Ab 01. August fliegt Wizz Air nach Niš

Mit der serbischen Stadt Niš erhält der Flughafen Memmingen sein 14. Ziel in Ost-Europa. Ab 1. August fliegt Wizz Air zwei Mal pro Woche in die rund 260.000 Einwohner zählende Stadt, die als eines der industriellen Zentren des Landes gilt. Am Montag und am Freitag geht es um 8.35 Uhr von Memmingen in die drittgrößte Stadt Serbiens. Der Rückflug beginnt in Niš um 10.55 Uhr. Zum Winterflugplan ändern sich die Zeiten, dann starten die Flüge um 8.50 Uhr ab Memmingen und um 11.10 Uhr ab Niš. „Wie auf vielen unserer osteuropäischen Strecken erwarten wir auch hier in beiden Richtungen einen großen Anteil von Besuchern bei Freunden und Verwandten“, erläutert Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz. Aber auch wirtschaftlich, kulturell und touristisch motivierte Reisen spielen eine Rolle. So befindet sich am Ostrand des heutigen Stadtkerns die Römerruine Mediana. Die Festung von Niš wurde im frühen 18. Jahrhundert im Zentrum auf römischen und mittelalterlichen Grundmauern erbaut. Mit ihrem Park ist sie heute ein beliebter Treffpunkt und enthält eine alte Moschee, ein altes Hamam und ein modernes Amphitheater, das für kulturelle Veranstaltungen genutzt wird.

Flüge nach Niš sind bereits ab 19,99 Euro bei wizzair.com buchbar.

„Damit baut Wizzair nicht nur ihren größten und wichtigsten Standort in Süddeutschland weiter aus, sondern wird auch im kommenden Winter Ryanair als größte Fluggesellschaft am Flughafen Memmingen ablösen.“ erläutert Schütz die Wachstumspläne der ungarischen Airline.

Quelle: Allgäu Airport

Weiterlesen
9Jun

Ryanair und Wizz Air stocken Flüge nach Sofia auf

Statt wöchentlich zwei gibt es demnächst sechs Flüge von Memmingen nach Sofia. Die Hauptstadt Bulgariens, eines der beliebtesten Ziele des Allgäuer Flughafens in Ost-Europa, wird ab dem 9. September auch von der irischen Fluggesellschaft Ryanair am Montag und am Freitag angeflogen. Ursprünglich war der Start dieser neuen Linie für Ende Oktober geplant, nun wurde er jedoch aufgrund großer Nachfrage vorgezogen. Auch Wizz Air, die seit September letzten Jahres die Hauptstadt Bulgariens mit Memmingen an zwei Tagen verbindet, stockt die Zahl ihrer Flüge auf und wird ab 23. Dezember vier Mal pro Woche nach Sofia fliegen.

Der Flughafen Memmingen untermauert damit seine Stellung als erfolgreiche Drehscheibe für Reisen aller Art nach Ost-Europa. „Vor allem Geschäftsreisende, die ein hohes Maß an Flexibilität benötigen, erhalten mit sechs Sofia-Verbindungen pro Woche eine noch größere Auswahl“, betont Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz. Die rund 1,2 Millionen Einwohner zählende Stadt ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Die 550 Meter hoch gelegene City befindet sich am nördlichen Hang des 2.290 Meter hohen Witoscha-Gebirges und ist auch Ausgangspunkt interessanter Rundreisen. Der internationale Flughafen ist nur zehn Kilometer von der Stadtmitte entfernt und garantiert kurze Transferzeiten. Zahlreiche süddeutsche Firmen unterhalten vor Ort Niederlassungen und nutzen die Verbindung bereits jetzt intensiv. Auch Urlaubsreisen sowie Besuche bei Verwandten und Freunden stehen bei den Motiven der Reisenden nach Sofia ganz oben. Neben Wizz Air und der russischen Pobeda ist Ryanair die dritte Fluggesellschaft, die ab Memmingen Osteuropa bedient. Mit insgesamt 29 Zielen bietet der Flughafen Memmingen ein breites Spektrum an Destinationen in Europa und Vorderasien. Davon sind 13 Ziele in Osteuropa.

Quelle: Allgäu Airport

Weiterlesen
21Jan
Pobeda AirlinesAllgäu Airport erweitert sein Türkei – Angebot

Allgäu Airport erweitert sein Türkei – Angebot

Neuer Partner: Corendon Airlines fliegt ab August nach Antalya

Vier statt zwei Flüge wöchentlich ins türkische Ferienparadies Antalya! Der Allgäu Airport stockt seine Kapazität in den Ferienmonaten deutlich auf. Möglich macht dies Corendon Airlines. Die Tochter der Corendon Touristik Gruppe, eines türkisch-niederländischen Unternehmens, nimmt Memmingen im Sommer in ihr Streckennetz auf und fliegt von August bis Mitte September an die türkische Riviera.

Nachdem im Sommer letzten Jahres die Ferienfluggesellschaft SunExpress, ein gemeinsames Unternehmen der Lufthansa und Turkish Airlines, mit großem Erfolg mit zwei Flügen pro Woche die Strecke Memmingen-Antalya bedient hat, wird in diesem Jahr das Angebot erweitert. Aufgrund der großen Nachfrage hat diese Airline, die im letzten Jahr an Pfingsten startete, den Start nun bereits auf den 01. März 2016 vorverlegt.

In der Hauptreisezeit erhält SunExpress zudem Unterstützung von Corendon. In der Zeit vom 5. August bis zum 11. September startet eine Boeing 737-800 mit 189 Sitzen jeweils am Freitag um 19.40 Uhr und am Sonntag um 18.40 Uhr in Memmingen Richtung Türkei nach Antalya. „Das bietet vor allem Familien mit schulpflichtigen Kindern ein zusätzliches Angebot“, freut sich Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz. Die Abflugzeiten ermöglichten darüber hinaus eine stressfreie Anreise zum Flughafen.

Buchbar sind die Flüge bereits in jedem Reisebüro, beim Reiseportal flymemmingen.de oder unter corendon.com.

Quelle: Allgäu Airport

Weiterlesen
18Jan
Pobeda AirlinesReisebüro am Allgäu Airport verdoppelt sein Angebot

Reisebüro am Allgäu Airport verdoppelt sein Angebot

Experten beraten und verkaufen direkt vor Ort

Am Allgäu Airport kann man nicht nur in den Urlaub starten, man kann ihn auch buchen. Dafür sorgt direkt im Terminal seit vielen Jahren das TUI ReiseCenter, das nun sein Angebot verdoppelt hat. Denn zum bereits bestehenden Counter kam ein zweiter hinzu. Nach Abschluss der Umbauarbeiten erwartet die Kunden jetzt ein deutlich vergrößertes Reisebüro. „Damit können wir noch mehr Individualität und Diskretion in der Beratung bieten“, erläutert der neue Inhaber Markus Adlmüller. Der bisherige TUI District Manager erwarb im Juli letzten Jahres das ReiseCenter vom gleichnamigen Reiseveranstalter. Adlmüller, der auf eine 35-jährige Berufserfahrung zurückblicken kann, sammelte erste Erfahrungen als Teamleiter am damaligen Münchner Flughafen Riem und arbeitete über 22 Jahre bei TUI-discount travel. Mit dem ReiseCenter am Allgäu Airport erwarb er auch das discount travel Reisebüro in München, das von ihm 1993 eröffnet wurde. „Unser generationenübergreifendes Team gewährleistet die perfekte Beratung für den individuellen Urlaub“, berichtet er. Zum Angebot des Reisebüros zählen sowohl Pauschalreisen mit Ryanair oder anderen Airlines, als auch Urlaub mit Eigenanreise oder Nur-Flüge.

Das TUI ReiseCenter hat 360 Tage im Jahr – auch an Wochenenden – geöffnet:

Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr, am Samstag sowie an Sonn- und Feiertagen 10 bis 17 Uhr

 

Weitere Informationen unter:
www.tui-reisecenter.de/Memmingerberg1

 

Quelle: Allgäu Airport

Weiterlesen
28Dez

Am Allgäu Airport herrscht jetzt Aufbruchstimmung

Fazit 2015: Wichtige Weichen sind nun gestellt
„2015 war ein wichtiges Jahr der Weichenstellung. Nun dominieren Optimismus und Aufbruchstimmung.“ So lautet das Fazit von Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid, das er am Dienstag (22.12.) bei einem Pressegespräch am Allgäu Airport gezogen hat.

„Das war ein stürmisches Jahr mit Licht und Schatten“, erläuterte Schmid. Doch am Ende überwiegen die positiven Nachrichten. Vor allem das Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshof (VGH), das im Juni sämtliche Klagen gegen einen Ausbau des Allgäu Airport abgewiesen hat und der positive Ausgang der Bürgerentscheide in Memmingen und im Landkreis Unterallgäu machten den Weg frei, in den weiteren Ausbau des Flughafens investieren zu können. „Dieses Votum war ein wichtiges Signal für die Region und die heimische Wirtschaft, das uns starken Rückenwind verliehen hat“, betonte er. Nun könnten entscheidende Weichen für den weiteren Ausbau der Infrastruktureinrichtung Allgäu Airport gestellt und die geplanten Baumaßnahmen zügig umgesetzt werden. Dabei sollen zuerst der Bau des Instrumentenlandesystems ILS 06 und die Erneuerung der Flughafenbefeuerung in Angriff genommen werden. Sanierung und Verbreiterung der Start- und Landebahn benötigen, um die Belange des Naturschutzes gebührend berücksichtigen zu können, eine längere Vorlaufzeit und können somit erst im Sommer 2017 realisiert werden.

Parallel dazu werden nun die gesellschaftsrechtlichen Strukturen des Airports verändert. Künftig wird es drei Gesellschaften geben: Um den Flugbetrieb kümmert sich eine Betriebsgesellschaft, um die Bewirtschaftung des Kernbereichs eine Besitzgesellschaft. Die weiteren Flächen werden von einer zweiten Besitzgesellschaft verwaltet, an der sich zahlreiche Gebietskörperschaften der Region beteiligen werden. Gemeinsam sollen Gewerbeflächen weiterentwickelt und Neuansiedelungen initiiert werden.

In einem Punkt ist sich Ralf Schmid sicher: „Dies wird das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte des Allgäu Airport.“ Denn die Prognose von 860.000 Passagieren im Jahr 2015 werde sicher übertroffen. Das starke Wachstum von 15 Prozent und die neuen Strecken gelte es 2016 zu stabilisieren. Größter Wachstumstreiber war im nun zu Ende gehenden Jahr die Fluggesellschaft Wizz Air, die ihr Angebot an Flügen nach Osteuropa ständig ausgebaut hat und im Sommer ein Passagier-Plus von 49,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen konnte. Mittlerweile stehen neun Ziele in Ost-Europa auf deren Streckennetz. Eine erfolgreiche Premiere in Memmingen feierte in diesem Sommer auch SunExpress. Die Ferienfluggesellschaft, ein gemeinsames Unternehmen der Lufthansa und Turkish Airlines, verzeichnete eine so starke Nachfrage, dass sie sich entschlossen hat, im kommenden Jahr mit dem Flugbetrieb bereits am 1. März zu beginnen. Negativ-Schlagzeilen machte als Folge der InterSky-Insolvenz das Aus der innerdeutschen Flüge. „Wir waren auf einem guten Weg“, betont Schmid, „der leider durch die wirtschaftlichen Turbulenzen der Fluggesellschaft gestoppt wurde.“

Zu den positiven Nachrichten des Jahres 2015 zählt aus der Sicht des Allgäu Airport auch die Bereitschaft des Freistaats Bayern, sein Engagement am Allgäu Airport zu intensivieren. Auch der Beschluss des Haushaltsausschusses des Landtags, sich zum Allgäu Airport zu bekennen, wurde in Memmingen mit Freude registriert. Schmid: „Die Politik sagt Ja zu Bayerns drittem Verkehrsflughafen – und das ist gut so.“ Ein deutliches Signal war auch der Beschluss der Gesellschafter des Allgäu Airport, ihre Anteile um mindestens vier Millionen Euro zu erhöhen. Deshalb blicke man optimistisch ins neue Jahr. Der Sommerflugplan 2016 verspricht mit 26 Flugzielen wieder ein attraktives Streckennetz, das von sechs Airlines bedient wird.

 

Quelle: Allgäu Airport

Weiterlesen
22Dez

Mit Austrian Airlines ab April nach Neapel

Neuer Vollcharter von Amos Reisen ab Memmingen

Am 3. April nächsten Jahres muss die Flughafen-Feuerwehr am Allgäu Airport wieder ausrücken. Dann begrüßt sie mit der üblichen Wasserfontäne eine neue Fluggesellschaft am Memminger Flughafen: Die Lufthansa-Tochter Austrian Airlines übernimmt ab April im Auftrag des Memminger Reiseveranstalters Amos die Flüge nach Neapel.

Bereits seit 2008 ist Neapel fester Bestandteil jedes Sommer-Flugplans des Allgäu Airport. Mit großem Erfolg nutzt der Memminger Reiseveranstalter Amos diese von ihm im Vollcharter betriebene Verbindung, um das Gros seiner Gäste auf die nahe Insel Ischia zu bringen. Die Insolvenz der Fluggesellschaft InterSky, die seit 2011 für Amos flog, brachte nun die Planung kurzfristig in Turbulenzen. „Uns war klar, dass wir schnell einen neuen Flug-Partner finden müssen“, berichtet Amos-Inhaber Klaus Degenhart. „Das Reiseziel Ischia, wohin über 90 Prozent unserer Neapel-Gäste reisen, konnten wir natürlich nicht einfach aufgeben“. Mit der zur Lufthansa-Gruppe gehörenden Austrian habe man nun einen zuverlässigen neuen Partner gefunden.

Geflogen wird von 3. April bis 19. Juni und von 4. September bis 6. November mit einer 76-sitzigen Dash 8 Q-400. Das zweimotorige Turboprop-Flugzeug des kanadischen Herstellers Bombardier – das „Q“ im Namen steht für „quiet“ („leise“) – gilt als das leiseste Flugzeug seiner Klasse und aufgrund seines niedrigen Treibstoffverbrauchs als sehr umweltfreundlich.

Der Abflug in Memmingen erfolgt stets um 10.45 Uhr, die Rückkehr um 15.15 Uhr. Die Flugzeit beträgt zwei Stunden. Die Reisegäste kommen wie schon seit Jahren in den Genuss des kostenlosen Parkens direkt am Airport. „Die Flugzeiten“, so Degenhart, „sind perfekt für alle, die von Neapel auf die Inseln Ischia oder Capri oder an die Amalfiküste weiterreisen wollen.“

Die Flüge nach Neapel sind einzeln oder als Teil attraktiver Pauschalangebote ab sofort exklusiv bei Amos Reisen unter www.amos-reisen.de buchbar.

 

Quelle: Allgäu Airport

Weiterlesen
17Dez

Wegen großer Nachfrage: Fast 10.000 Plätze zusätzlich an Weihnachten

Airlines legen am Allgäu Airport über 50 weitere Flüge über Weihnachten auf

Der Weihnachtsmann belebt das Geschäft. Aufgrund der großen Nachfrage legen die Fluggesellschaften Ryanair und Wizz Air am Allgäu Airport während der Weihnachtstage über 50 Sonder-Flüge auf. Damit können fast 10.000 Passagiere zusätzlich befördert werden.

Ob nach Teneriffa, Alicante, Malaga oder Porto, nach London oder Dublin – die Fluggesellschaft Ryanair schafft am Allgäu Airport aufgrund der großen Nachfrage und der bereits ausgebuchten regulären Flüge zusätzliche Angebote. Jeweils sechs Zusatzflüge werden –– von und zu den genannten Zielen angeboten. Somit können rund 6.800 Passagiere mehr den Memminger Flughafen für ihre weihnachtlichen Reisen benutzten. Jeweils acht Zusatzflüge mit knapp 3.000 Plätzen bietet auch Wizz Air an. Hier liegen Kiew und Tirgu Mures in der Gunst der Fluggäste ganz vorne und werden daher zusätzlich ab und nach Memmingen angeflogen.

Für Ralf Schmid, den Geschäftsführer des Allgäu Airport, sind die Sonderflüge ein Beweis für die Akzeptanz des Flughafens in Memmingen. „Unsere Kunden wissen, welche Vorteile sie bei uns genießen und wo sie schnell und bequem reisen können.“ Da es sich bei den Zusatzflügen stets um komplette Umläufe handle, bescherten diese aufgestockten Kapazitäten auch der Region mehr Gäste. „Neben Verwandten und Freunden, die Süddeutschland besuchen, sind auch etliche Wintersportler dabei“, erläutert Schmid. Diese zusätzlichen Passagiere würden obendrein dazu beitragen, dass der Airport sein selbst gestecktes Ziel von 860.000 Passagieren im Jahr 2015 locker erreiche und übertreffe.

 

Quelle: Allgäu Airport

Weiterlesen

5€
PARK-
GUTSCHEIN*

Newsletter abonnieren und beim Parken sparen!
Ihre Vorteile als Newsletter Abonnent:
Reiseangebote
Aktionen & Gewinnspiele
Nützliche Infos über
Flüge & Fluggesellschaften

* Der Gutscheincode ist einmalig gültig und gilt für Buchungen ab einem Mindestwert von 30 €. Keine Barauszahlung möglich.