Jetzt Parkplatz buchen

Kategorie : Allgemein

18Sep
diving-1656380_1920_pixabayAb 4. November ins Àgyptische Ferienzentrum Hurghada

Ab 4. November ins Àgyptische Ferienzentrum Hurghada

Wer im kommenden Herbst und Winter sprichwörtlich abtauchen möchte, findet dazu am Flughafen Memmingen wieder eine passende Gelegenheit: Ab dem 4. November  steht die Verbindung nach Hurghada, dem Ă€gyptischen Ferienzentrum am Roten Meer, das mit seiner bunten Unterwasserwelt gerade bei Tauchern sehr beliebt ist, erneut auf dem Flugplan.
Im Auftrag von TUI Deutschland startet am 4. November erstmals ein Airbus A320 der Fluggesellschaft Freebird Europe mit 180 PlĂ€tzen nach Hurghada. Bis zum 4. Mai nĂ€chsten Jahres geht es dann jeden Samstag – mit einer kurzen Unterbrechung in der Zeit von 20. Januar bis 3. Februar – nonstop in die Sonne. Buchbar sind dazu komplette Reisepakete der Marken TUI Deutschland, Airtours, XTUI und Ltur – entweder im ReisebĂŒro oder online unter tui.com.

Weiterlesen
5Sep
Bild_Azubis_2ArbeitsplÀtze mit Luft nach oben

ArbeitsplÀtze mit Luft nach oben

Der Flughafen Memmingen stellt auch in Sachen Nachwuchs die Weichen fĂŒr morgen. Soeben sind wieder neue Auszubildende und Studenten am erfolgreichsten Low Cost Airport SĂŒddeutschlands ins Berufsleben gestartet.
Schon seit Jahren hat sich der Flughafen als AusbildungsstĂ€tte bewĂ€hrt und zahlreichen jungen Menschen zukunftssichere ArbeitsplĂ€tze geboten. „Unser Wachstumskurs beflĂŒgelt auch den Nachwuchs“, berichtet Flughafen GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid. Denn ein erfolgreiches Unternehmen sei eine wichtige Basis fĂŒr die berufliche Zukunft. „Wir haben“, so Schmid, „sprichwörtlich ArbeitsplĂ€tze mit Luft nach oben.“ Dazu zĂ€hlen auch nach der ersten Ausbildung weitere Möglichkeiten der Fortbildung und Qualifikation. Vier junge Menschen ergriffen heuer die Chance und lassen sich nun zu Servicekaufleuten im Luftverkehr ausbilden. Auch ein zukĂŒnftiger Land- und Baumaschinenmechatroniker ist erfolgreich ins Berufsleben gestartet. Bereits Tradition hat das Duale Studium am Airport. Neben der bestehenden Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-WĂŒrttemberg Ravensburg ist nun auch die Hochschule Kempten neuer Kooperationspartner. Hier hat eine Studentin das Fach International Management gewĂ€hlt, wĂ€hrend zwei junge Damen in Ravensburg die FĂ€cher International Business und Digital Business
Management belegt haben. Im Rahmen des Dualen Studiums pendeln sie zwischen ihrer Arbeitsstelle am Airport und dem Hörsaal ihrer UniversitÀt.

Weitere Informationen und Bewerbung unter www.memmingen-airport.de/ausbildung.

Weiterlesen
19Jul
Terminal von oben DrohnenaufnahmenFlughafen Memmingen setzt 2022 Wachstumskurs fort

Flughafen Memmingen setzt 2022 Wachstumskurs fort

Der Flughafen Memmingen ist weiter auf Wachstumskurs. Die Bilanz des Jahres 2022, die bei der heutigen Pressekonferenz am Airport vorgestellt wurde, zeigt ein deutliches Plus bei den Passagierzahlen, den Reisezielen, den Mitarbeitern und beim Jahresergebnis. In den nÀchsten Jahren soll weiter in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden.

„2022 war das Jahr der Erholung“, so Gerhard Pfeifer, der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Flughafen Memmingen GmbH. „Und das in mehrfacher Hinsicht!“ Stand das erste Quartal noch im Zeichen der Pandemie, so kehrte anschließend die Reiselust der Passagiere rasch zurĂŒck. Gleichzeitig weiteten die Fluggesellschaften ihre Angebote wieder aus. Sie boten neue Ziele, mehr Frequenzen auf beliebten Strecken und setzten grĂ¶ĂŸere Flugzeuge ein. Die Folgen sind in der Bilanz zu lesen:  Mit 1.991.654 Millionen Passagieren ĂŒbertraf man die Rekordmarke von 2019 um 268.885 FluggĂ€ste und knapp 16 Prozent. Das Plus von 103 Prozent gegenĂŒber dem Vorjahr unterstreicht die schnelle Erholung. FĂŒr das laufende Jahr rechnen die Verantwortlichen mit rund 2,4 Millionen Passagieren. „Die aktuelle Entwicklung zeigt, dass wir hier nicht zu optimistisch planen“, betonte Airport GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid.

Mehr Passagiere und mehr FlĂŒge bedeuteten 2022 auch mehr Umsatz: Betrug er im Jahr 2021 noch 13,491 Mio. Euro, so stieg er im letzten Jahr auf 21,810 Mio. Euro. Ein Bilanzgewinn von 2,418 Mio. Euro konnte am Ende in den BĂŒchern vermerkt werden.

„Dass wir so gut durch die Corona-Krise gekommen und schnell wieder auf Wachstumskurs eingeschwenkt sind, ist eine großartige Leistung unserer gesamten Mannschaft, der wir hier an dieser Stelle noch einmal herzlich danken möchten“, betonte Aufsichtsratsvorsitzender Gerhard Pfeifer. Die Mitarbeiterzahl hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht. Aktuell sind 139 Frauen und MĂ€nner (2022: 129, 2021: 115) bei der Flughafengesellschaft beschĂ€ftigt. Hinzu kommen weitere 130 Kolleginnen und Kollegen bei der Tochterfirma ALLgate, die fĂŒr die Passagier- und Flugzeugabfertigung verantwortlich zeichnet.

„Unser Wachstumskurs ist nicht nur eine BestĂ€tigung unserer Arbeit der letzten Jahre“, so GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid, „er ist auch Verpflichtung zugleich“, Denn die Infrastruktur mĂŒsse mit dem steigenden Passagieraufkommen weiter Schritt halten. Dazu plane man einen weiteren Ausbau des Terminals und den Bau eines Parkhauses. VergrĂ¶ĂŸert werden sollen das Vorfeld und die Rollwege fĂŒr Flugzeuge. Um die technischen Bedingungen fĂŒr das Fliegen auch bei schwierigen Wetterbedingungen weiter zu verbessern, werden die Arbeiten fĂŒr die Genehmigungsprozesse zur AufrĂŒstung des Instrumentenlandesystems (ILS) von CAT I auf CAT III weiter forciert. Erweitert werden soll zudem das Areal der General Aviation im SĂŒdbereich. „Auch hier ist die Nachfrage sehr groß“, erlĂ€utert Schmid.

DarĂŒber hinaus hat sich der Flughafen zum Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutral zu werden. Deshalb wurde jĂŒngst auch die bestehende Energiezentrale saniert. Ein neues BHKW verfĂŒgt ĂŒber eine elektrische Leistung von 1,5 MW und wurde mit zwei AbgaswĂ€rmetauschern ausgestattet. Die neue Energiezentrale spart jĂ€hrlich etwa 650.000 Kubikmeter Erdgas ein und reduziert den CO2-Ausstoß des Flughafens um rund 1.600 Tonnen pro Jahr. DarĂŒber hinaus ist der Bau einer Photovoltaikanlage und einer Wasserstofftankstelle geplant. Auch synthetische Kraftstoffe (E-Fuels) sollen noch in diesem Sommer fĂŒr die Luftfahrzeuge angeboten werden.

Weiter auf Wachstumskurs: Mit den steigenden Passagierzahlen soll auch die Infrastruktur am Flughafen Memmingen erweitert werden. So soll unter anderem das Terminal (unser Bild) nochmals ausgebaut werden.

Weiterlesen
22Apr
EDJA_EASA202312sRund 100 Retter bei NotfallĂŒbung im Einsatz

Rund 100 Retter bei NotfallĂŒbung im Einsatz

Feuer am Flughafen Memmingen! Ein Passagierflugzeug mit 79 Personen an Bord war im Anflug auf die Piste 24 zu tief, kollidierte mit der Anflugbefeuerung, kam auf Grund eines geplatzten Reifens von der Piste ab und rutschte sĂŒdlich der Start- und Landebahn in unwegsames GelĂ€nde. Nun sind alle RettungskrĂ€fte gefragt. Soweit das Szenario, das sich den Helfern am Freitagabend am Flughafen Memmingen bot – bei einer groß angelegten Übung.

„Ziel einer solchen NotfallĂŒbung, die nach Vorgabe der Agentur der EuropĂ€ischen Union fĂŒr Flugsicherheit (EASA) in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden durchgefĂŒhrt werden muss, ist es, den Notfallplan des Flughafens zu beĂŒben und das Zusammenspiel der RettungskrĂ€fte zu ĂŒberprĂŒfen“. „Und das ist hervorragend gelungen“, zog Airport GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid am spĂ€ten Abend eine erste Bilanz. „Ich kann allen Helfern nur ein großes Lob aussprechen.“ Rund 100 EinsatzkrĂ€fte der verschiedenen Organisationen (THW, Rettungsdienst Einsatzleitung, Polizei und die Feuerwehren Memmingerberg, Benningen, HolzgĂŒnz und Trunkelsberg sowie die Kreisbrandinspektion des Landkreises UnterallgĂ€u und die UnterstĂŒtzungsgruppe örtliche Einsatzleitung aus Benningen) waren am Freitagabend im sĂŒdlichen Bereich des Flughafens vor Ort. Ihnen prĂ€sentierte sich ein Bild der Zerstörung: Eine Flugzeughalle und der Bereich der Kartbahn waren ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden. Personen waren im Flugzeug eingeschlossen oder liefen in Panik in ein angrenzendes WaldstĂŒck.

Bei der Übung sollte festgestellt werden, ob im Falle eines Falles die Schnittstellen und die Kommunikation zwischen den verschiedenen und Rettungsorganisationen und der Flughafenfeuerwehr funktionieren und ob die Schlagkraft der Rettungseinheiten ausreicht, um einem Ereignis dieser GrĂ¶ĂŸenordnung gerecht zu werden. Obwohl eine abschließende Bewertung noch aussteht, sieht Ralf Schmid die Aufgabenstellung zum Großteil erfĂŒllt. „NatĂŒrlich gibt es immer Details, die man verbessern kann“, so sein ResĂŒmee. „Eine Übung dient ja auch dazu, mögliche Schwachstellen zu erkennen,“ erklĂ€rte er, als das mittels Nebelmaschine simulierte Feuer verraucht, die von Übungspuppen dargestellten eingeklemmten „Passagiere“ befreit und die umherirrenden Personen mittels einer Drohne gefunden waren. Der Flugbetrieb war zu keiner Zeit beeintrĂ€chtigt.

Weiterlesen
20Apr
Bild_Fahrertraining_3Kurventechnik fĂŒr den Ernstfall

Kurventechnik fĂŒr den Ernstfall

Ihr Fahrzeug hat 1.000 PferdestÀrken, wiegt 40 Tonnen und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 140 Stundenkilometern. Um dieses GefÀhrt sicher zu beherrschen, haben sieben FeuerwehrmÀnner und eine -frau des Flughafen Memmingen nun ein weltweit neues Fahrsicherheitstraining absolviert.

Drei Meter breit, zwölf Meter lang, fast vier Meter hoch und beladen mit rund 12.500 Liter Wasser und 1.600 Liter Löschschaum. Da bei einem Flugzeugbrand sehr hohe Temperaturen entstehen, mĂŒssen die fĂŒr FlughĂ€fen speziell zugeschnittenen Flugfeldlöschfahrzeuge (FLF) in weniger als drei Minuten am Einsatzort sein. Die hohe Motorleistung in Verbindung mit der großen Löschwassermenge und dem damit verbundenen hohen Gewicht, erfordert bei einem Einsatz große Aufmerksamkeit. Wer so ein Kraftpaket steuern will, braucht deshalb mehr als nur einige Fahrstunden. Zwei Trainer der ARFF Training Academy, Experten fĂŒr die Schulung von Mitarbeitern des Bereichs Aircraft Rescue and Fire Fighting (ARFF), ließen zwei Tage lang auf dem FlughafengelĂ€nde die Airport-Feuerwehrleute auf speziellen Parcours ĂŒben – Beschleunigen, Slalom- und Kurventechnik sowie Ausweichverhalten. „Der sichere Umgang mit einem solchen Fahrzeug ist die Basis unserer Einsatzbereitschaft“, erlĂ€utert Airport GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid. Das Training sei maßgeschneidert auf die BedĂŒrfnisse des Flughafen Memmingen gewesen und stehe im Einklang mit allen Anforderungen internationaler
Schulungsprogramme der Sicherheitsbehörden. Als erster Kunde habe der Flughafen Memmingen das neue Angebot genĂŒtzt, das sich sowohl an langjĂ€hrige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie neue Teammitglieder der Flughafenfeuerwehr richtet. Zudem berĂŒcksichtigt es neben Aspekten der Sicherheit auch Fragen der Effizienz. Weitere Trainings sollen folgen.

Weiterlesen
21Mrz
Terminal von oben DrohnenaufnahmenFlughafen Memmingen startet in die Sommersaison

Flughafen Memmingen startet in die Sommersaison

Nach Krise und Corona heißt es bei vielen heuer: Dringend Tapetenwechsel! Fremde LĂ€nder mit allen Sinnen erkunden oder einfach nur mal wieder unter Palmen in der Sonne liegen. Der Flughafen Memmingen bietet dazu in seinem neuen Sommerflugplan, der am kommenden Sonntag (26.3.) in Kraft tritt, weit ĂŒber 50 Möglichkeiten. Neu sind dabei FlĂŒge nach Malta, Neapel, Rom, Valencia, Korfu und ins polnische Krakau.
FĂŒr Kurzentschlossene rĂŒckt Bella Italia noch ein StĂŒck nĂ€her. Denn bereits am kommenden Sonntag geht es erstmals mit Ryanair von Memmingen nach Neapel. Oder sollen es doch lieber die Hauptstadt Rom und der Vatikan sein? Auch dieses Ziel fliegt Ryanair ab Sonntag wieder zwei Mal pro Woche an. Nonstop in die italienische Metropole geht es zudem mit der Fluggesellschaft Wizz Air, die Memmingen mit der Ewigen Stadt ab 5. September verbindet. Wer sofort WĂ€rme tanken möchte, kann dies erstmals auch mit einem Nonstopflug von Memmingen nach Malta tun. Die Sonneninsel im Mittelmeer, lĂ€ngst mehr als ein Geheimtipp, wird ab 27. MĂ€rz zwei Mal wöchentlich von Ryanair ab Memmingen bedient. Valencia feiert ab diesem Montag ebenfalls ein Comeback auf dem Flugplan. Wenige Tage spĂ€ter, am Freitag, 31. MĂ€rz, steht erneut eine Premiere an: Korfu, eine der grĂŒnsten Inseln Griechenlands, wird nun freitags mit Memmingen verbunden. Wer lieber einen StĂ€dtetrip unternehmen möchte, findet ab 28. MĂ€rz neben den Klassikern auf dem Memminger Flugplan nun das neue Ziel Krakau. Die zweitgrĂ¶ĂŸte Metropole Polens trĂ€gt den Titel UNESCO-Literaturstadt und war im Jahr 2000 Kulturhauptstadt Europas.

„Der Nachholbedarf an Reisen ist weiterhin sehr groß“, erklĂ€rt Flughafen GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid. „Er wird sich in diesem Sommer noch stĂ€rker auswirken.“ Deshalb rechnet er mit einer sehr großen Nachfrage. „Unser Angebot mit 53 Destinationen ist ungemein attraktiv und bietet eine Vielzahl an Reisemöglichkeiten.“ Vom Bade- und Strandurlaub bis zur Kulturreise, vom Besuch bei Freunden und Verwandten bis zur Erkundung neuer Reiseziele reicht die Palette. Das Angebot sei noch attraktiver geworden, da auf einigen Strecken aufgrund der großen Nachfrage die Frequenzen erhöht wurden und die Airlines tĂ€glich statt nur wöchentlich fliegen. „Unsere Mannschaft ist gut vorbereitet“, so Schmid, „und stellt sich auf eine starke Saison ein.“ Dass dabei in diesem Jahr die Zwei-Millionen-Grenze bei den Passagierzahlen mĂŒhelos ĂŒberschritten wird, stehe außer Diskussion.

Sehr erfreut zeigen sich die Flughafen-Verantwortlichen auch ĂŒber den weiter anhaltenden Trend, dass immer mehr Charter- und Reiseveranstalter den Memminger Airport schĂ€tzen und nutzen. So bietet der Reisekonzern TUI ab Pfingsten auf Kreta eine FĂŒlle attraktiver Reisepakete ab Memmingen an. Die grĂ¶ĂŸte Fluggesellschaft Griechenlands, Aegean Airlines, startet ab 30. Mai jeden Dienstag und ab 8. Juni zusĂ€tzlich jeden Donnerstag nonstop nach Heraklion. WĂ€hrend der Pfingstferien geht es mit TUI und Tailwind Airlines auch ins tĂŒrkische Antalya. Schon seit Jahren setzt der Vorarlberger Korsika-Experte Rhomberg auf Memmingen. Ab 30. April geht es jeden Sonntag mit seinem Charter nonstop nach Calvi. Bereits am 1. April beginnt Eurowings mit seinen FlĂŒgen nach Mallorca.

Besonders zu Ferienzeiten, darauf weisen die Verantwortlichen des Flughafens hin, ist es ratsam, ParkplĂ€tze vorab online zu buchen und rechtzeitig anzureisen. Ausgebaut wurde auch der Anschluss mit dem Öffentlichen Personennahverkehr. Alle halbe Stunde verkehrt nun der Airport City Shuttle tĂ€glich in der Zeit von 4.25 bis 23.25 Uhr zwischen Memminger Bahnhof und dem Terminal.

Weiterlesen
22Feb
Bild_BHKWWirtschaftsminister Aiwanger nimmt neues Biogas Blockheizkraftwerk in Betrieb

Wirtschaftsminister Aiwanger nimmt neues Biogas Blockheizkraftwerk in Betrieb

Den Rohstoff liefert eine Biogasanlage aus der Region. Dort wird aus GĂŒlle und Mist wertvolles Biogas erzeugt, das nunmehr in einem neuen Blockheizkraftwerk am Flughafen Memmingen zum Einsatz kommt und sowohl fossile Brennstoffe wie CO2 einspart. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger nahm am heutigen Mittwoch (22. Februar) die neue Anlage offiziell in Betrieb, die einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu einem klimaneutralen Flughafen darstellt.

Green Airport Memmingen heißt das Projekt mit dem ehrgeizigen Ziel, den Flughafen Memmingen bis zum Jahr 2030 klimaneutral betreiben zu können. Zu diesem Zweck wurde im Jahr 2017 die Airport Energie Management GmbH, eine Tochter der Flughafen Memmingen GmbH und der e-con AG, gegrĂŒndet. Das neue Blockheizkraftwerk, ein GlanzstĂŒck des Konzepts „Green Airport Memmingen“, ist nun direkt ĂŒber eine rund fĂŒnf Kilometer lange Leitung mit der Biogasanlage Bitzer im nahen Hawangen verbunden und dient sowohl der Strom- wie der WĂ€rmeerzeugung. „Das neue Rohbiogas Blockheizkraftwerk mit lokal produziertem Biogas bringt Energieerzeugung und -verbrauch auf dem heimischen Energiemarkt zusammen“, erklĂ€rte Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Hubert Aiwanger vor Ort. „Das schafft eine Win-Win-Situation fĂŒr alle Beteiligten – einschließlich Umwelt und Klima.“ Der erfolgreiche Flughafen Memmingen nehme damit Kurs in Richtung nachhaltiger Energiezukunft: Aiwanger: „Daher begrĂŒĂŸe ich es ausdrĂŒcklich, dass der AllgĂ€u Airport in Sachen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit so vorbildlich plant und so couragiert umsetzt. Somit startet der Airport voll durch und hebt die großen Potenziale, die FlughĂ€fen und das Fliegen der Zukunft bereithalten.“

Andreas MĂŒller, GeschĂ€ftsfĂŒhrer Airport Energiemanagement GmbH, erklĂ€rte, „die neue Anlage spart jĂ€hrlich 650.000 Kubikmeter Erdgas oder Heizöl in gleicher Menge ein und reduziert zudem den CO2-Ausstoß des Flughafens um rund 1.600 Tonnen pro Jahr.“ Das Blockheizkraftwerk werde flexibel betrieben und erzeuge nur dann Strom, wenn er benötigt werde. Die entstehende WĂ€rme gehe stets komplett ins FernwĂ€rmenetz oder in die Pufferspeicher mit einem Volumen von 300.000 Litern. Über das FernwĂ€rmenetz werden neben den Flughafen-GebĂ€uden nahezu alle angrenzenden Industrie- und Gewerbebetriebe mit regionaler regenerativ erzeugter WĂ€rme versorgt, darunter auch der sĂŒdlich gelegene Zweckverband Interkommunaler Gewerbepark Flughafen SĂŒd Benningen/Hawangen. Aufgrund des modularen und flexiblen Aufbaus der WĂ€rmeversorgung und der Netzdimensionierung können perspektivisch noch weitere Anschlussnehmer mit umweltfreundlicher WĂ€rme versorgt werden. Konzepterstellung und die Planung erfolgten durch die Energieversorgungsspezialisten e-con in Memmingen, die AusfĂŒhrung ĂŒbernahm ĂŒber die Firma Alois MĂŒller. „Das Biogas wird hier wie ĂŒberall verstromt, die WĂ€rme kann aber im Gegensatz zu den dezentral gelegenen Biogas-Anlagen nahezu komplett im FW-Netz genutzt werden! Somit wird eine sehr hohe Gesamteffizienz erreicht,“ erlĂ€uterte Peter Waizenegger, Vorstand der e-con AG.

FĂŒr Flughafen-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid, der auch in der GeschĂ€ftsfĂŒhrung der Airport Energiemanagement GmbH vertreten ist, stellt die neue Anlage einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem klimaneutralen Airport dar. „Es ist ein ehrgeiziges Ziel, das wir als erster deutscher Verkehrsflughafen bis 2030 erreichen wollen“, betonte er. „Aber es ist zu schaffen.“ Klimaneutral sollte jedoch nicht nur der Betrieb eines Airports sein. „Gemeinsam mit unserem Kraftstoffversorger AirBP wollen wir unseren Kunden klimaneutrale Kraftstoffe, sogenannte Sustainable Aviation Fuel (SAF), anbieten, damit sie in der Lage sind, klimaneutral ab Memmingen zu fliegen,“ erlĂ€uterte Schmid. Perspektivisch solle mit Wasserstoff ein weiterer klimaneutraler Kraftstoff angeboten werden. Auch Wirtschaftsminister Aiwanger betonte, Wasserstoff könne langfristig eine große Rolle spielen. Eine öffentliche Wasserstofftankstelle fĂŒr Nutzfahrzeuge und PKW ist bereits fĂŒr 2024 geplant. Nicht zuletzt deshalb wurde die Airport Energiemanagement GmbH im letzten Jahr in das WasserstoffbĂŒndnis Bayern aufgenommen. Ins Leben gerufen wurde es von Wirtschaftsminister Aiwanger im Jahr 2019, um die starke Position der bayerischen Wirtschaft und Wissenschaft im wichtigen Zukunftsfeld Wasserstoff zu festigen und auszubauen.

 

Infos zur Energiezentrale und FernwÀrmenetz:

  • Planung: e-con TGA Ingenieure GmbH
  • Baubeginn: Juni 2022
  • Rohbiogas-BHKW: 1.500 kW (elektrisch) und 1.700 kW (thermisch)
  • Pufferspeicher: 300.000 Liter
  • WĂ€rmeerzeugung: ca. 14.000 MWh/Jahr
  • TrassenlĂ€nge FernwĂ€rmnetz: ca. 7 km
  • Wasserinhalt Netz: ca. 200.000 Liter
  • Einsparung von 1.600 Tonnen CO2/Jahr
  • Substitution von 650.000 Kubikmeter Erdgas/Jahr
  • Substitution von 650.000 Liter Heizöl/Jahr

 

Start frei fĂŒr das neue Blockheizkraftwerk, das Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (rechts) in Betrieb nahm. Unser Bild zeigt ihn mit (v.l.) Flughafen-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid, UnterallgĂ€us Landrat Alex Eder, Gesundheitsminister Klaus Holetschek, Andreas MĂŒller, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Airport Energiemanagement GmbH, und LandtagsvizeprĂ€sident Alexander Hold.

Pressemeldung: Meilenstein auf dem Weg zu einem klimaneutralen Airport Weiterlesen
13Feb
Flughafen Memmingen Check-in Personal Boarding50 neue Stellen

50 neue Stellen

Job-Maschine Flughafen Memmingen braucht VerstÀrkung

Schnuppern und unkonventionell bewerben am 3. und 4. MĂ€rz

Der Flughafen Memmingen ist auf Wachstumskurs – nicht nur bei den Flugzielen und Passagierzahlen, die stark nach oben gehen. Auch die Airport-Mannschaft benötigt VerstĂ€rkung und bietet zahlreiche neue Stellen, attraktive VergĂŒnstigungen und Interessierten eine schnelle und unkomplizierte Bewerbung.

„Lasst uns zusammenwachsen“, lautet das Motto, mit dem die Personalverantwortlichen des Flughafens in die Job-Offensive gehen. „Wir brauchen dringend VerstĂ€rkung und freuen uns, dass wir 50 neue Stellen schaffen konnten“, erlĂ€utert Airport GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid. Denn um die ehrgeizigen Ziele erreichen zu können – unter anderem soll schon in diesem Jahr die Passagierzahl die Zwei-Millionen-Grenze ĂŒberspringen –, benötigt man in vielen Bereichen des Airports neue Kolleginnen und Kollegen. So besteht großer Bedarf an Check-in-Agents. Gefragt sind zudem Mitarbeiter fĂŒr die GepĂ€ck- und Flugzeugabfertigung sowie FeuerwehrmĂ€nner und -frauen. Auch in der Verwaltung sind Stellen frei. Jungen Leuten eröffnet der Airport interessante Ausbildungsberufe wie Servicekaufleute im Luftverkehr oder Mechatroniker Land- und Baumaschinentechnik. Zudem gibt es die Möglichkeit des Dualen Studiums im Fach Aviation Management.

Weihnachtsgeld und Inflationsausgleich

„Neben einem vielseitigen und spannenden Arbeitsplatz bieten wir unseren Kolleginnen und Kollegen eine ganze Reihe von zusĂ€tzlichen Leistungen, die nicht alltĂ€glich sind“, erklĂ€rt GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid. So erhielt im November letzten Jahres jeder in Vollzeit BeschĂ€ftigte eine Weihnachtsgratifikation in Höhe von 1.500 Euro. Zudem gab es am Jahresende eine steuerfreie InflationsausgleichsprĂ€mie von 1.500 Euro in Vollzeit. Im Januar erfolgte eine generelle Gehaltsanpassung von 5,5 Prozent in Sachen Inflationsausgleich. Hinzu kommen weitere Pluspunkte wie, eine betriebliche Altersversorgung und Krankenzusatzversicherung. Airport-Mitarbeiter kommen in die Gunst eines Jobrads, erhalten VergĂŒnstigungen in der Reisebranche und attraktive Zusatzleistungen wie die Edenred-Karte.

Um Interessierten einen Blick hinter die Kulissen des Airports und auf den potentiellen neuen Arbeitsplatz zu bieten, veranstaltet der Flughafen Memmingen am 3. MĂ€rz ein sogenanntes Job Tasting. „Einfach mal reinschnuppern, den Arbeitsplatz und die Kollegen unverbindlich kennenlernen“, so fasst Diana Vogt, Leiterin der Personalabteilung, das Angebot zusammen, das an diesem Tag von 15.30 bis 19.30 Uhr besteht. Auch in Sachen Bewerbung und Vorstellung geht der Flughafen neue unkonventionelle Wege: Wer sich nĂ€mlich zum Job-Wechsel entschlossen hat, kann am nĂ€chsten Tag, am 4. MĂ€rz, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr zum Job Casting kommen. „Ohne eine Bewerbung zu schreiben“, so Vogt, „kann man einfach zum GesprĂ€ch kommen, und wir schauen gemeinsam, ob wir kĂŒnftig zusammenarbeiten wollen.“ FĂŒr beide Termine kann man sich online anmelden.

Alle Informationen ĂŒber die neuen ArbeitsplĂ€tze beim Flughafen Memmingen sowie ĂŒber Termine und Anmeldemöglichkeiten fĂŒr Airport Job Tasting und Casting gibt es gebĂŒndelt unter www. www.memmingen-airport.de/deinjob. Fragen zu beiden Terminen und offenen Stellen am Airport können Interessierte auch per WhatsApp an +49 (0)176 27 10 78 55 senden.

 

Arbeitsplatz Flughafen: In Memmingen warten 50 neue Stellen auf Bewerberinnen und Bewerber.

Weiterlesen
20Jan
rome-4989538_1920Vier Mal pro Woche nach Rom

Vier Mal pro Woche nach Rom

Aus zwei werden vier! Denn kĂŒnftig gibt es nicht nur zwei FlĂŒge pro Woche nach Rom, nachdem die Fluggesellschaft Wizz Air vor kurzem die italienische Hauptstadt in ihr Flugnetz ab Memmingen aufgenommen hat. Nun bietet auch Ryanair zwei Mal pro Woche einen Nonstopflug aus dem AllgĂ€u nach Rom – und das schon ab Anfang Mai.

Passagiere des Flughafens Memmingen haben nun die Auswahl: Am Dienstag und Samstag können sie mit Wizz Air zum römischen Flughafen Fiumicino fliegen. Oder am Mittwoch oder Sonntag – dann mit Ryanair. Wizz Air startet am 5. September mit der neuen Verbindung, Ryanair am 3. Mai. „Innerhalb weniger Tage vier neue FlĂŒge pro Woche nach Rom zu kommen, ist eine tolle Sache und macht unser Italien-Angebot noch attraktiver“, betont Airport Vertriebsleiter Marcel SchĂŒtz. Die italienische Hauptstadt habe ein enormes Potential, so dass mit einer großen Nachfrage nach diesen FlĂŒgen zu rechnen sei, die bereits buchbar sind. Der Flughafen Memmingen bietet im kommenden Sommer insgesamt acht Verbindungen nach Italien.

Rom, die ewige Stadt, ist wieder von Memmingen erreichbar.

Weiterlesen
11Jan
RomRom feiert ein Comeback: Wizz Air fliegt ab September in die Ewige Stadt

Rom feiert ein Comeback: Wizz Air fliegt ab September in die Ewige Stadt

Rom ist zurĂŒck! Ab September ist der Flughafen Memmingen wieder mit der italienischen Hauptstadt verbunden. Möglich macht dies eine neue Strecke, die Wizz Air eröffnen wird.
Am 5. September ist es soweit: Die Ewige Stadt rĂŒckt dem AllgĂ€u wieder ein StĂŒck nĂ€her. Der Flughafen Fiumicino wird dann von der Fluggesellschaft Wizz Air zwei Mal pro Woche – am Dienstag und am Samstag – nonstop angeflogen, Tickets sind bereits erhĂ€ltlich. „Es freut uns sehr, dass Rom wieder auf unserem Flugplan erscheint“, betont Airport Vertriebsleiter Marcel SchĂŒtz. Schon in den Anfangsjahren des Memminger Flughafens habe die italienische Hauptstadt zu den beliebtesten Zielen gezĂ€hlt. Schließlich sei die Metropole ein touristischer Dauerbrenner. Schon seit geraumer Zeit weitet die Fluggesellschaft Wizz Air, die bisher ab Memmingen vornehmlich Ziele in Osteuropa bedient, ihre AktivitĂ€ten in Italien aus. So verbindet sie auch schon seit einiger Zeit Memmingen mit Catania auf Sizilien. Hinzu kommen Palermo, Neapel, Brindisi, Pisa und Lamezia Terme, die allesamt von Ryanair angeflogen werden. Damit verfĂŒgt der Flughafen Memmingen im kommenden Sommer ĂŒber ein attraktives Italien-Angebot.

Zum Flugplan

Einer Legende nach wurde Rom 753 v. Chr. gegrĂŒndet.

Weiterlesen

5€
PARK-
GUTSCHEIN*

Newsletter abonnieren und beim Parken sparen!
Ihre Vorteile als Newsletter Abonnent:
Reiseangebote
Aktionen & Gewinnspiele
NĂŒtzliche Infos ĂŒber
FlĂŒge & Fluggesellschaften

* Der Gutscheincode ist einmalig gĂŒltig und gilt fĂŒr Buchungen ab einem Mindestwert von 30 €. Keine Barauszahlung möglich.