Jetzt Parkplatz buchen

Kategorie : Allgemein

5Jan
A310 MedEvac vor TerminalFlughafen Memmingen kratzt an der Million

Flughafen Memmingen kratzt an der Million

Der Flughafen Memmingen hat sich im abgelaufenen Jahr wieder der Millionen-Grenze genähert: Nach einem Corona-bedingten Minus im Vorjahr stand 2021 im Zeichen der Konsolidierung. Nun hofft man, heuer das Niveau des Jahres 2019 wieder zu erreichen.

Nach einer Bilanz von 690.780 Fluggästen im Vorjahr konnte der Flughafen Memmingen 2021 wieder zu einem Steigflug ansetzen und verzeichnete mit 980.503 Passagieren ein Plus von 42 Prozent. „Trotz aller Einschränkungen waren der Wunsch und der Wille zu reisen bei unseren Fluggästen deutlich spürbar“, erläutert Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Auch die Memmingen anfliegenden Airlines hätten ihr Bestes gegeben, ein attraktives Angebot aufrecht zu erhalten und dieses sogar um einige neue Destinationen zu erweitern. Erst kürzlich feierten die neuen Flugverbindungen von Memmingen nach Plovdiv, der zweitgrößten Stadt Bulgariens, und nach Lappeenranta in Finnland Premiere. Insgesamt wurden 11 neue Destinationen aufgenommen.

Auch im letzten Jahr hat der Flughafen wieder dazu beigetragen, dass medizinisches Personal, Pflege- und Erntehelfer sowie Studenten ihre Arbeits- und Studienorte erreichen konnten. Auch der Besuch von Freunden und Verwandten spielte weiterhin eine große Rolle. Große Beachtung fanden Hilfsflüge der Bundeswehr. Mehrfach landete der Luftwaffen-Airbus A310 MedEvac auf dem Flughafen Memmingen, um Patienten mehrerer Intensivstationen aus Bayern an Bord zu nehmen und sie zur Behandlung in nördliche Bundesländer zu bringen.

Mit Optimismus sei man nun in das neue Jahr gestartet, von dem man sich erhofft, den bisherigen Rekordwert von rund 1,7 Millionen Passagieren aus dem Jahr 2019 wieder erreichen zu können. „Weiterhin stellt Corona insbesondere mit der neuen Virus-Variante Omikron eine große Herausforderung dar“, sagt Ralf Schmid, „da müssen wir die weitere Entwicklung abwarten.“ Dennoch hoffe man auf eine Beruhigung der Lage im Frühsommer. Heuer im 15. Jahr des Linienflugbetriebs in Memmingen sei man verhalten optimistisch, den Steigflug fortsetzen zu können. „Welche Auswirkungen kommende Corona-Wellen auf den Tourismus und den Luftverkehr haben werden, bleibt abzuwarten“, betont Ralf Schmid. Der Flughafen Memmingen habe jedoch in den vergangenen Monaten seine Position als Süddeutschlands führender Low Cost Airport weiter ausgebaut und eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er zu den wichtigen Luftverkehrsstandorten im Süden der Republik zählt, der auch für die angrenzenden Nachbarn in Österreich und der Schweiz eine erhebliche Rolle spielt.

Seinen Beitrag für weiteres Wachstum soll auch das größte Bauprojekt des letzten Jahres leisten: Die abgeschlossene Erweiterung der Gepäckhalle mit Ankunftsbereich bietet den Fluggästen nun mehr Komfort und ermöglicht die bessere Einhaltung der Hygienestandards. In diesem Jahr sollen weitere Ausbau- und Optimierungsmaßnahmen im ersten Obergeschoss des Terminals folgen. In Betrieb genommen wird auch das neue Instrumentenlandsystem ILS 06. Zudem soll das Regenrückhaltebecken fertiggestellt werden. Weitere Arbeiten sind auf den Vorfeldflächen vorgesehen. Auch dem erklärten Ziel, einen klimaneutralen Flugbetreib zu ermöglichen, will man in diesem Jahr einen Schritt näherkommen. Ralf Schmid: „Unser Ziel ist die Null! 0 Prozent CO2 bis 2030 durch Reduktion und Kompensation der CO2-Emissionenrund um den Flugbetrieb.“ Detaillierte Angaben dazu finden sich im kürzlich veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht des Flughafen Memmingen.

In der Gunst der Passagiere stand im vergangenen Jahr Sofia an erster Stelle, gefolgt von Skopje und Palma. Am 27. März verbindet Ryanair den Flughafen Memmingen erstmals mit Santiago de Compostela. Dann geht es zwei Mal pro Woche (Sonntag und Donnerstag) in die nordspanische Stadt. Bereits jetzt sind für den kommenden Sommer 53 Flugziele bei 4 Airlines ab Memmingen buchbar.

Pressekontakt
Bildarchiv

Weiterlesen
2Dez
Nachhaltigkeitsbericht 2021Flughafen Memmingen präsentiert neuen Nachhaltigkeitsbericht

Flughafen Memmingen präsentiert neuen Nachhaltigkeitsbericht

„Unser Ziel ist die Null!“

Der Flughafen Memmingen hat seinen zweiten Nachhaltigkeitsbericht 2021 veröffentlicht. Das Ziel Klimaneutralität steht dabei an erster Stelle.

Auf 56 Seiten dokumentiert das Management von Süddeutschlands größtem Low Cost Airport jene Anstrengungen, die dazu beitragen sollen, den Begriff Nachhaltigkeit im Unternehmen mit Leben zu erfüllen und aus Absichten konkrete Taten werden zu lassen. In den drei Handlungsfeldern Ökonomie, Ökologie und Soziales wird dazu eine Fülle von Maßnahmen vorgestellt. „Erste Priorität genießt dabei die Klimaneutralität“, betont Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. „Unser Ziel ist die Null! 0 Prozent CO² bis 2030 durch Reduktion und Kompensation der CO²-Emissionen!“

Als unternehmerisch geprägter Flughafen verfolge man das Ziel, die Wirtschaftskraft der Region und den kulturellen Austausch zu fördern. „Wir gewährleisten stets einen sicheren und zuverlässigen Flugbetrieb“, erläutert Schmid die Vision des Unternehmens. „Wir legen dabei Wert auf ein nachhaltiges Wachstum aus eigener Kraft im Bewusstsein unserer Verantwortung gegenüber Kunden, Mitarbeitern, Region und Umwelt.“ Basis des Erfolgs seien Agilität und Innovationskraft. Gerade in den aktuellen Krisenzeiten werde die soziale Komponente des Flugverkehrs deutlich. Er sichere Mobilität. Günstige Preise haben die einst elitäre Form des Reisens demokratisiert. Ralf Schmid: „Der Flughafen Memmingen bildet eine Brücke zwischen West und Ost, führt Familien zusammen, intensiviert internationale Partnerschaften zwischen Vereinen, Verbänden und Kommunen. Er ermöglicht eine schnelle und problemlose Erreichbarkeit auswärtiger Arbeitsstellen und macht auch Studienaufenthalte in anderen Ländern unkomplizierter.“

Parallel zum erschienen Bericht kann man bei einer Online-Umfrage auf der Airport-Website weitere Anregungen, Wünsche und Meinungen zum Thema äußern.

Hier kommen Sie zum kompletten Bericht sowie zur Online-Umfrage!

Weiterlesen
29Nov
Airbus A310 auf dem Vorfeld beim Verladen der PatientenErster Covid-19-Flug ab Memmingen

Erster Covid-19-Flug ab Memmingen

Im Rahmen des sogenannten Kleeblatt-Systems wurden am Freitag erstmals Covid-19-Patienten aus Bayern ausgeflogen. Den Auftakt machte ein Flug vom Airport Memmingen zum Flughafen Münster-Osnabrück. An Bord waren sechs Intensiv-Patienten aus Schwaben.

Am frühen Nachmittag landete der Airbus A310 MedEvac auf dem Flughafen Memmingen, um die Patienten mehrerer Intensivstationen aus Schwaben an Bord zu nehmen. Sie wurden in speziell dafür ausgerüsteten Fahrzeugen zum Flughafen gebracht und von Ärzten begleitet. Ihre weitere Behandlung erfolgt in Kliniken in Nordrhein-Westfalen.
Der Bundeswehr Airbus gilt als fliegende Intensivstation und ist nach modernsten Standards der Intensivmedizin ausgestattet. Er kann neben sechs Intensivpatienten weitere 38 Menschen liegend transportieren und gilt in der Bundeswehr als wichtiges Glied einer weltweiten Rettungskette zur Versorgung und Evakuierung verletzter oder kranker Soldaten. Bereits im Oktober letzten Jahres landete er erstmals in Memmingen, als er verletzte ukrainische Soldaten nach Deutschland zur Behandlung im Bundeswehrkrankenhaus Ulm brachte.

Airbus A310 auf dem Vorfeld beim Verladen der Patienten

Die fliegende Intensivstation der Bundeswehr brachte erstmals Patienten aus Bayern zur weiteren Behandlung nach Nordrhein-Westfalen.

Weiterlesen
24Nov
AdobeStock_294176816_sNeu: Ryanair verbindet Memmingen mit Santiago de Compostela

Neu: Ryanair verbindet Memmingen mit Santiago de Compostela

Seit Jahrhunderten ist es das lang ersehnte Ziel all jener, die den Jakobwegs begehen. Aber nicht nur bei Pilgern gilt Santiago de Compostela als Sehnsuchtsort. Die Hauptstadt Galiciens ist auch das neueste Flugziel, das ab Memmingen mit Ryanair erreichbar ist.

Zu den weltbekannten Sehenswürdigkeiten der nordspanischen Stadt zählt die legendäre Kathedrale. Der Überlieferung nach sind hier die Überreste des Apostels Jakobus begraben, die im 9. Jahrhundert wiederentdeckt wurden. Als weiteres Highlight gilt die gesamte, von der UNESCO geschützte Altstadt, die als Weltkulturerbe ausgewiesen ist. Die belebteste Straße in der Altstadt Santiagos ist die Rúa do Franco, die direkt zum Platz vor der Kathedrale führt. Hier finden sich zahlreiche Restaurants mit galicischen Spezialitäten. Mit La Coruña am Atlantischen Ozean und seinem alten Fischer- und Handelshafen sowie mit dem touristischen Zentrum Sanxenxo finden sich weitere attraktive Ziele in der Umgebung der rund 100.000 Einwohner zählenden Stadt, deren Flughafen rund zehn Kilometer außerhalb liegt.

Ab 27. März nächsten Jahres verbindet Ryanair den Flughafen Memmingen zwei Mal pro Woche (Sonntag und Donnerstag) mit Santiago de Compostela. „Das neue Ziel rundet unser Spanien-Angebot sehr sinnvoll ab,“ erläutert Flughafen Vertriebsleiter Marcel Schütz. Denn bisher stehen Ziele im Osten und Süden des Landes auf dem aktuellen Flugplan.

Weiterlesen
25Okt
FMM Vorfeld 1 mit GepäckhalleMit neuem Rekord in den Winter

Mit neuem Rekord in den Winter

Der Flughafen Memmingen startet mit einem Rekord in die neue Wintersaison, die mit dem Flugplanwechsel am kommenden Sonntag (31. Oktober) beginnt. Denn noch nie in der Geschichte von Süddeutschlands größtem Low Cost Airport gab es so viele Flugziele während der kalten Jahreszeit. Insgesamt stehen 44 Flugverbindungen zur Verfügung.

Die Liste, die von A wie Amman bis Z wie Zagreb reicht, wurde in den letzten Wochen immer länger. „Es beginnt eine neue Zeit nach Corona“, fasst Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid die Grundstimmung bei Fluggästen und -gesellschaften zusammen. „Schon in den letzten Wochen spürte man den großen Nachholbedarf beim Reisen, dem wir in diesem Winter ein attraktives Angebot gegenüberstellen können.“ Denn vielfältig wie die Reisegründe der Passagiere sind auch die Ziele. So startet Ryanair mit sechs Premieren in den Winter und nimmt das dänische Billund, Lappeenranta in Finnland sowie die lettische Hauptstadt Riga neu in den Flugplan auf. Jenen, die Schmuddelwetter und Schneetreiben entfliehen möchten, macht die Airline mit Paphos auf Zypern, Lamezia Terme in Kalabrien und Gran Canaria neue sonnige Angebote. Mit Teneriffa, das bei Ryanair ebenfalls auf dem Flugplan steht, und Fuerteventura, das von der Fluggesellschaft Corendon neu angeflogen wird, sind nun alle drei Kanaren-Inseln nonstop ab Memmingen erreichbar. Sonne satt verspricht auch das ägyptische Hurghada, das Corendon ab Memmingen bedient.

Neu nach Plovdiv
Sein traditionell sehr gutes Osteuropa-Angebot kann der Airport Memmingen um ein weiteres Ziel erweitern: Wizz Air startet am 9. November die neue Flugverbindung von Memmingen nach Plovdiv, der zweitgrößten Stadt Bulgariens und Standort von zahlreichen Niederlassungen deutscher Firmen. Nach Corona-bedingter Pause hat auch die Fluggesellschaft Pobeda ihre Flüge von Memmingen nach Moskau wieder aufgenommen.

Mehr Komfort
„Mit dieser Rekordzahl an Reisezielen sind wir in diesem Winter wieder eine sehr attraktive Drehscheibe für Passagiere aus ganz Europa“, erläutert Geschäftsführer Ralf Schmid. Hier treffen Badeurlauber aus Süddeutschland, Österreich und der Schweiz auf Skitouristen aus Dänemark, Finnland, Großbritannien, der Ukraine und Russland, die via Memmingen in die Wintersportorte des Allgäus, Oberbayerns und der angrenzenden Alpenregionen reisen. Hinzu kommt die große Zahl von Verwandten, Freunden und Berufspendlern, die insbesondere über die Weihnachtsfeiertage den Airport Memmingen intensiv nutzen werden. Dort erwartet sie ein Stück mehr Komfort. Denn die neue Gepäckhalle mit Ankunftsbereich macht das Fliegen nach Memmingen noch attraktiver.

Wer langfristig planen möchte, kann dies ebenfalls tun. Denn zahlreiche Ziele des Sommerflugplans, der am 27. März 2022 in Kraft tritt, sind bereits buchbar.
Eine Übersicht aller Flugziele findet man unter www.memmingen-airport.de/flugplan.

Fit für den Winter: Die neue Gepäckhalle mit Ankunftsbereich (rechts im Bild) macht das Fliegen von und nach Memmingen noch attraktiver.

Weiterlesen
5Okt
20211005_Eröffnung GepäckhalleWeiter in Richtung Zukunft

Weiter in Richtung Zukunft

Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer eröffnet neue Gepäckhalle mit Ankunftsbereich am Flughafen Memmingen

Mit der Eröffnung der neuen Gepäckhalle mit Ankunftsbereich beging der Flughafen Memmingen am heutigen Dienstag (5. Oktober) einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft. Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer würdigte bei der Veranstaltung das Engagement des größten Low Cost Airports Süddeutschlands.
“Es ist schon beeindruckend, wie erfolgreich sich der Allgäu Airport Memmingen seit Aufnahme des Passagierflugbetriebes im Jahr 2007 entwickelt hat. Der Flughafen hat sich aus dem Stand heraus etabliert“, erklärte die Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Kerstin Schreyer, die als Ehrengast die Eröffnung vornahm.
“Mit der Einweihung der neuen Halle mit Gepäckabfertigung und Ankunftsbereich leistet der Flughafen einen wichtigen Beitrag für mehr Komfort und Sicherheit für seine Fluggäste. Das ist aus meiner Sicht der richtige Ansatz, um Mobilität attraktiv und zukunftsfähig zu machen. Der Freistaat hat diese Investition gerne unterstützt.“

Obwohl die Corona-Pandemie im letzten Jahr auch am Flughafen Memmingen deutliche Spuren hinterlassen hat, stehen die Zeichen hier langfristig weiter auf Wachstum. „Gerade die Sommerferien haben uns gezeigt“, so erläuterte Airport Geschäftsführer Ralf Schmid, „dass der Wunsch nach Reisen und Begegnung weiter ungebrochen ist.“ Deshalb sei es notwendig gewesen, die Infrastruktur den steigenden Passagierzahlen anzupassen. Die erhöhten Kapazitäten bei der Gepäckkontrolle und -ausgabe sowie bei den Einreisekontrollstellen verringern künftig Wartezeiten. Zudem fällt es den Passagieren auf einer größeren Fläche leichter, den nötigen Abstand zu halten. In einer 19-monatigen Bauzeit entstand eine neue Halle mit einer Nutzfläche von rund 2.300 Quadratmetern, in der bis zu 2.000 Passagiere pro Stunde abgefertigt werden können. Sie ist Teil einer umfangreichen Modernisierungsmaßnahme, deren Startschuss vor genau drei Jahren erfolgte, als Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am 5. Oktober 2018 den ersten Spatenstich vornahm.  In den Neubau sowie in neue Gepäckförderanlagen und in die notwendige Kontrolltechnik hat der Flughafen rund drei Millionen Euro investiert. Mit rund 70 Prozent hat der Freistaat diese Investitionen gefördert. An fünf Einreisekontrollstellen können künftig auf zehn Linien Passagiere aus Non-Schengen-Ländern kontrolliert werden. Schon jetzt ist die neue Gepäckhalle mit Ankunftsbereich für weiteres Wachstum gerüstet. Denn auf einer bereits vorbereiteten zweiten Etage können weitere Verkehrsflächen für Passagiere geschaffen werden. „Das Erlebnis Fliegen erhält mit dieser neuen Anlage“, so Ralf Schmid, „eine sinnvolle Abrundung am Boden.“

Als wichtigen Schritt in die Zukunft würdigte auch Gründungsgesellschafter Gerhard Pfeifer den Neubau. Pfeifer hat vor kurzem den Vorsitz des Aufsichtsrates der Flughafen Memmingen GmbH übernommen. Zu seinem Stellvertreter wurde der Günzburger Landrat Dr. Hans Reichhart gewählt.

Startklar: Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer eröffnete das neue Terminal am Flughafen Memmingen. Unterstützt wurde sie dabei vom Landtagsabgeordneten und Vizepräsident des Bayerischen Landtags Alexander Hold (v.r.), von Gerhard Pfeifer, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Flughafen Memmingen GmbH, Thomas Kreuzer, dem Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, und von Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid.

Weiterlesen
19Aug
Plovdiv Altstadt von obenAb November mit Wizz Air nach Plovdiv

Ab November mit Wizz Air nach Plovdiv

Geschäftsreisende aus Süddeutschland, Österreich und der Schweiz erreichen ab November ihre Partner, Kunden und Zweigniederlassungen im Süden Bulgariens ebenso schnell und nonstop ab Memmingen wie jene Passagiere, die Freunde und Verwandte besuchen oder zu einem Arbeitsplatz pendeln. Denn Wizz Air verbindet Süddeutschlands größten Low Cost Airport mit Plovdiv, der zweitgrößten Stadt des Landes.

Die rund 350.000 Einwohner zählende Stadt zählt neben Sofia zum wichtigsten Industriestandort des Landes. Der mit Abstand größte Arbeitgeber in Plovdiv ist das deutsche Unternehmen Liebherr, das seine Wurzeln in Kirchdorf an der Iller im Landkreis Biberach hat und international tätig ist „Für zahlreiche Firmen unserer Region ist die neue Flugverbindung nun ein schneller und kurzer Weg zu den Tochterunternehmen und Geschäftspartnern im Süden Bulgariens“, erläutert Flughafen Vertriebsleiter Marcel Schütz. Ein bedeutender Wirtschaftsfaktor der Region ist auch die Internationale Messe Plovdiv. Zudem ist die Stadt einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte des Landes. Ab 6. November geht es zwei Mal wöchentlich – am Dienstag und am Samstag – nonstop von Memmingen nach Plovdiv.

Flüge nach Plovdiv buchen

Plovdiv Altstadt von oben

©mehdi – stock.adobe.com

Weiterlesen
18Aug
Bundeswehrsoldaten vor der letzten Transall Maschine am Flughafen MemmingenGoodbye Transall in Memmingen

Goodbye Transall in Memmingen

„Goodbye Transall“, hieß es am heutigen Mittwoch (18.8.) am Flughafen Memmingen. Das Flugzeug, das seit den 60er Jahren für die Bundeswehr im Einsatz auf der ganzen Welt unterwegs war, wird abgelöst. Den Abschied feiert die Luftwaffe mit einer „Goodbye Tour“.

Mit der Transall, das wurde auch bei einem Zwischenstopp am Flughafen Memmingen deutlich, verabschiedet sich die Luftwaffe von einer fliegenden Legende. Über 50 Jahre leistete die Transportmaschine treue Dienste.

Die Jubiläumsmaschine Transall C-160, die in Memmingen in Begleitung einer zweiten Maschine Station machte, erhielt für ihre Abschiedstour eine neue und letzte Sonderlackierung. Bis zum Ende dieses Jahres wird die Transall aus der Bundeswehr ausgemustert; ihre Aufgaben werden vom A400M aus dem Lufttransportgeschwader 62 in Wunstorf übernommen.

Die letzte Sonderlackierung besteht aus verschiedenen Lackierungen, die das Flugzeug im Dienst der Luftwaffe bereits getragen hat. Angefangen vom silbernen Prototypen bis hin zur weißen United Nations-Lackierung. Die rechte Seite der Maschine stellt in Symbolen die geflogenen Einsätze dar. Die linke trägt die Hummel des Lutfttransportgeschwaders 63 „Hohn“, das Ende des Jahres aufgelöst wird.
Mit der Einführung der Transall wurde der moderne Lufttransport ins Leben gerufen. Anfangs war sie nur für den taktischen Transport gedacht. Später umfasste das Einsatzspektrum auch die Rolle als fliegendes Lazarett: Die sogenannte Air MedEvacMedical Evacuation-Version. Dabei handelte es sich um eine umgerüstete Transall-Maschine, die bis zu drei Patiententransportieren konnte.

Bundeswehrsoldaten vor der letzten Transall Maschine am Flughafen Memmingen

Zu Gast in Memmingen: Die letzte Transall. Bild: Flughafen Memmingen

Weiterlesen
16Aug
Zwei Ryanair Maschinen auf Vorfeld 1. Bild_Maximilian MairSo viel Sonne gab es noch nie im Winter

So viel Sonne gab es noch nie im Winter

Der Flughafen Memmingen erwartet den sonnigsten Winter seit seinem Bestehen. Denn noch nie konnte er während der kalten Jahreszeit so viele sonnige Reiseziele wie im kommenden Winterflugplan anbieten. Die Liste der Destinationen mit Badehosen- und Bikini-Pflicht wird um drei neue attraktive Urlaubsorte verlängert: Paphos auf Zypern, Lamezia Terme in Süditalien und Las Palmas auf Gran Canaria werden ab Herbst von Ryanair ab Memmingen angeflogen. Zusammen mit weiteren neuen Zielen im Norden und Osten Europas bietet Süddeutschlands größter Low Cost Airport einen interessanten Reise-Mix.
Wenn sich hierzulande der Herbst längst breit gemacht hat, werden am Flughafen Memmingen drei Premieren gefeiert: Denn am 31. Oktober startet die neue Ryanair-Verbindung nach Lamezia Terme im südlichen Italien. Die Stadt in Kalabrien bietet neben Strand und Bergen wohltuende Heilquellen. Immer am Mittwoch und am Sonntag steht Lamezia Terme auf dem Flugplan. Einen Tag später, am 1. November, geht es erstmals nach Paphos auf Zypern. Am Montag und Freitag wird die Insel angeflogen. Ebenfalls zwei Mal wöchentlich – am Dienstag und Samstag – verbindet Ryanair Memmingen nonstop mit Las Palmas auf Gran Canaria. Der Start erfolgt am 2. November. Mit Teneriffa, das auch bei Ryanair auf dem Flugplan steht, und Fuerteventura, das von der Fluggesellschaft Corendon angeflogen wird, ist es nun das dritte Ziel auf den Kanaren. Pack die Badehose ein, heißt es unter anderem auch bei Flügen ab Memmingen nach Hurghada in Ägypten, Mallorca, Palermo, Thessaloniki, Alicante, Malaga, Varna und Larnaca auf Zypern.
„In diesem Winter kommen aber nicht nur Sonnenhungrige und Badeurlauber bei uns auf ihre Kosten“, erläutert Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz. „Unser Streckennetz bietet einen enorm breiten Mix an Reisemöglichkeiten.“ Ryanair, Wizz Air & Corendon präsentieren zusammen weit über 40 aktuelle Flugverbindungen in ganz Europa, die Urlaubern, Geschäftsreisenden, Arbeitnehmern, Studenten, Verwandten und Freunden schnelles, sicheres und preiswertes Reisen ermöglichen.

Neu: Riga, Billund und Lappeenranta

Neue Strecken führen ab Herbst auch ins dänische Billund, nach Lappeenranta in Finnland sowie in die lettische Hauptstadt Riga, die insbesondere für ihre Jugendstilbauten und die gut erhaltene Altstadt berühmt ist. Riga – der Erstflug erfolgt am 29. Oktober – erweist sich zudem als idealer Ausgangspunkt für eine Rundreise durch die drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen. Neu auf dem Flugplan ist ab 30. Oktober auch Billund. Die größte touristische Attraktion der Stadt ist der international bekannte Freizeitpark Legoland. Aber auch die Nähe zu Nord- und Ostsee machen die Region Südjütland zu einem beliebten touristischen Ziel. Weiter nördlich liegt die rund 70.000 Einwohner zählende Stadt Lappeenranta, die nun erstmals ab 2. November von Ryanair angeflogen wird. Sie liegt am Saimaa-See, dem größten See Finnlands. Rund 200 Kilometer von Helsinki und Sankt Petersburg entfernt, gilt sie bei ausländischen Besuchern als das zweitbeliebteste Reiseziel Finnlands.
Eine Übersicht aller Flugziele findet man unter www.memmingen-airport.de/flugziele.
Am Flughafen Memmingen steht weiterhin ein umfangreiches Testangebot zur Verfügung. Informationen über die Möglichkeiten, Gebühren und Terminvereinbarung finden sich auf der Website des Flughafen Memmingen unter www.memmingen-airport.de/corona-testcenter.

Weiterlesen
9Jun
Wizz AirMehr Passagiere & mehr Flüge

Mehr Passagiere & mehr Flüge

Nach den (Pfingst-)Ferien ist vor den (Sommer-)Ferien: Die Erfahrungen der letzten beiden Schul-Ferienwochen stimmen die Verantwortlichen am Flughafen Memmingen optimistisch. Denn nicht nur die Zahl der Passagiere nimmt wieder ständig zu, sondern auch die Auslastung der Maschinen. Und Woche für Woche wächst der Flugplan um weitere Ziele.
„Das Licht am Ende des Tunnels wird immer heller“, fasst Airport Geschäftsführer Ralf Schmid die aktuelle Situation an Süddeutschlands größtem Low Cost Airport zusammen. Die Zahlen der Pfingst-Ferien geben durchaus Anlass zu Optimismus. So verzeichnete der Airport in der Zeit vom 21. Mai bis zum 6. Juni über 33.000 Passagiere und 248 Starts und Landungen. Im Vergleich zu den Pfingstferien 2020, als gerade mal 4.700 Passagiere gezählt wurden, sei das eine echte Steigerung, betont Schmid. Setzt man die aktuelle Zahl in Relation mit Pfingsten 2019 (97.000 Passagiere), so gelang es in diesem Jahr immerhin, ein Drittel dieses Rekordwertes zu erreichen. Auch die Auslastung der Maschinen sorgt für verhaltene Zuversicht. Waren vor zwei Jahren die Flugzeuge zu über 90 Prozent besetzt, so betrug die Zahl heuer knapp 70 Prozent. Für die bayerischen Sommerferien rechnet Airport-Chef Schmid mit rund 225.000 Passagieren und knapp 1.500 Starts und Landungen. „Im Sommer starten wir wieder durch“, signalisiert er Aufbruchstimmung. Zwar sei, wie aktuell an allen Flughafen, bei den Zahlen Luft nach oben. „Aber die Richtung stimmt.“
Dafür sorgt auch das ständig wachsende Flugangebot. „Mit der Rücknahme von immer mehr Reisewarnungen und angesichts des Impffortschritts erhalten die Fluggesellschaften wieder Planungssicherheit und erhöhen die Kapazitäten“, erläutert er. So feiern zahlreiche Verbindungen, die in den letzten Monaten ausgesetzt waren, ihr Comeback. Bereits am 18. Juni geht es wieder nach Tel Aviv. Einen Tag später starten Flüge nach Athen und Catania. Es folgen Calvi auf Korsika, Podgorica und Larnaca auf Zypern. Anfang Juli werden Lviv, Dublin, Zadar, Barcelona-Girona und Banja Luka wieder im Flugplan erscheinen. Hinzu kommen neue Ziele wie Rhodos, Korfu, Zagreb und das finnische Lappeenranta. Somit ist das aktuelle Flugangebot heuer mit jenem des Sommers 2019 durchaus vergleichbar. Ab Memmingen können Fluggäste Memmingen zu 48 Destinationen reisen.
Eine Übersicht aller Sommerflugziele findet man unter www.memmingen-airport.de/sommerflugziele-2021.
Am Flughafen Memmingen steht weiterhin ein umfangreiches Testangebot zur Verfügung. Informationen über die Möglichkeiten, Gebühren und Terminvereinbarung finden sich aunter www.memmingen-airport.de/corona-testcenter/.

Allen Reisenden wird empfohlen, vorab einen Parkplatz am Flughafen Memmingen online zu buchen. Sollte es nicht möglich sein, die Reise anzutreten, besteht bis 24 Stunden vor der geplanten Einfahrt die Möglichkeit einer kostenlosen Stornierung.

Weiterlesen

5€
PARK-
GUTSCHEIN*

Newsletter abonnieren und beim Parken sparen!
Ihre Vorteile als Newsletter Abonnent:
Reiseangebote
Aktionen & Gewinnspiele
Nützliche Infos über
Flüge & Fluggesellschaften

* Der Gutscheincode ist einmalig gültig und gilt für Buchungen ab einem Mindestwert von 30 €. Keine Barauszahlung möglich.