Jetzt Parkplatz buchen

Kategorie : Allgemein

14Nov

Wegen Ausbau geschlossen

Airport Memmingen stellt im nÀchsten Jahr vom 17. bis 30. September den Flugbetrieb komplett ein

Wenn im nĂ€chsten Jahr die sommerlichen Schulferien enden, kehrt auch im Terminal des Flughafen Memmingen ungewohnte Ruhe ein: Denn um den geplanten Ausbau der Start- und Landebahn zeitnah zu verwirklichen, wird der komplette Flugbetrieb in der Zeit vom 17. bis einschließlich 30. September 2019 eingestellt.

Intensive Beratungen und Berechnungen haben nun den ursprĂŒnglichen Plan, wĂ€hrend des laufenden Flugbetriebs die Start- und Landebahn von 30 auf 45 Meter zu verbreitern und alle Arbeiten nachts durchzufĂŒhren, Makulatur werden lassen. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, sind aber nun zu dem Ergebnis gekommen, die Asphaltierungsarbeiten der Start- und Landebahn innerhalb von 14 Tagen durchzuziehen“, betont Flughafen GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid. DafĂŒr habe es gewichtige GrĂŒnde gegeben. So hĂ€tte zum einen die QualitĂ€t der Arbeiten durch die stĂ€ndigen Unterbrechungen gelitten, zum anderen wĂ€re auch der Zeitplan ins Wanken geraten. „Nun können die Baumaßnahmen“, so Schmid, „an einem StĂŒck und aus einem Guss erfolgen.“ Nicht zuletzt hĂ€tten auch Auflagen der Behörden, die tagsĂŒber zur Sicherheit des Flugbetriebs umfangreiche Abdeckungen der nachts erfolgten Erdarbeiten verlangten, zu dieser Entscheidung gefĂŒhrt. Mit den betroffenen Fluggesellschaften wurden bereits GesprĂ€che gefĂŒhrt. Auch GeschĂ€fts- und CharterflĂŒge können wĂ€hrenddessen nicht durchgefĂŒhrt werden.

Zurzeit laufen die Planungen und vorbereitenden Maßnahmen fĂŒr den Ausbau des Flughafens auf Hochtouren. Neben der Sanierung und Verbreiterung der Start- und Landebahn wird auch das Landesystem erneuert. Außerdem werden die GepĂ€ckhalle erweitert, VorfeldflĂ€chen vergrĂ¶ĂŸert und ein RegenrĂŒckhaltebecken gebaut. Mit einem Abschluss der gesamten Arbeiten ist im Jahr 2020 zu rechnen.

Weiterlesen
31Okt

Herbst-Offensive mit Erfolg gestartet

Bereits sieben Premieren im Flughafen Memmingen – Auftakt nach Tel Aviv

Eine Premiere folgte der nĂ€chsten. Mit sieben ErstflĂŒgen in drei Tagen ist der Flughafen Memmingen erfolgreich in die Wintersaison gestartet: Insgesamt umfasst die Herbst-Offensive acht neue attraktive Ziele.

Der Auftakt geschah am frĂŒhen Morgen. Denn als erste Premiere startete der neue Flug nach Tel Aviv, der umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen erfordert, am vergangenen Montagmorgen um 6.05 Uhr. Zwei Mal pro Woche – am Montag und am Freitag – geht es nun mit Ryanair nach Israel. Wenige Stunden spĂ€ter erfolgte der Erstflug ins italienische Brindisi, das nun ebenfalls am Montag und am Freitag angeflogen wird. Zwei Mal wöchentlich geht es jetzt auch nach Banja Luka im Norden von Bosnien und Herzegowina und in die schottische Hauptstadt Edinburgh. Wieder erfolgreich auf dem Flugplan erscheint Marrakesch, das seit dem heutigen Mittwoch ebenso zwei Mal pro Woche angesteuert wird wie Lemberg in der Ukraine. Als siebtes neues Ziel eröffnete Wizz Air die Verbindung nach Pristina im Kosovo. Premiere Nummer acht erfolgt dann am 15. Dezember, wenn Wizz Air die neue Strecke nach ChiƟinău, die Hauptstadt Moldawiens, eröffnet und sie dann jeweils am Dienstag und am Samstag bedient. „Mit diesem Mix haben wir heuer den wohl vielfĂ€ltigsten Winterflugplan seit Bestehen unseres Flughafens“, erklĂ€rt dessen Vertriebsleiter Marcel SchĂŒtz. Insgesamt sind es 36 Ziele in Europa, Asien und Nordafrika, die ab Memmingen in den nĂ€chsten Monaten nonstop erreichbar sind.

Quelle: Flughafen Memmingen

Weiterlesen
22Okt

Mit acht neuen Flugzielen beginnt die Wintersaison

36 Strecken ab Memmingen – Ab 29. Oktober nach Tel Aviv

Das gab es noch nie in der nunmehr ĂŒber elfjĂ€hrigen Geschichte des Flughafen Memmingen: WĂ€hrend in der Regel in der kalten Jahreszeit FlĂŒge gestrichen werden, startet Deutschlands höchstgelegener Verkehrsflughafen mit acht neuen Zielen in die Wintersaison, die mit dem Flugplanwechsel am kommenden Sonntag (28.10.) beginnt.
„Es sind wirklich spannende Destinationen, die unseren Winterflugplan bereichern“, zeigt sich Flughafen GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid sehr angetan ĂŒber den Zuwachs an attraktiven Flugzielen, fĂŒr den die beiden großen Partner des Airports, die Fluggesellschaften Ryanair und Wizz Air, sorgen. Insgesamt sind es 36 Ziele in Europa, Asien und Nordafrika, die ab Memmingen in den nĂ€chsten Monaten nonstop erreichbar sind. „Hervorragend ist vor allem der Mix aus reinen Ferienzielen, attraktiven StĂ€dten und osteuropĂ€ischen Destinationen, die fĂŒr eine rege ReisetĂ€tigkeit in beide Richtungen sorgen“, betont Schmid.
JĂŒngster Neuzugang auf dem Memminger Flugplan ist Tel Aviv. Die israelische Metropole wird ab 29. Oktober zwei Mal pro Woche mit Ryanair angeflogen. Die neue Nonstop-Verbindung bringt das spannende Reiseland Israel allen FluggĂ€sten aus SĂŒddeutschland und den angrenzenden LĂ€ndern ein gutes StĂŒck nĂ€her. Lockt Tel Aviv mit jugendlich-lĂ€ssigem Ambiente, so bietet das nur eine
Fahrtstunde entfernte Jerusalem ein Kontrastprogramm aus Tradition und Geschichte.
Neben Tel Aviv nimmt Ryanair auch wieder Marrakesch ins Programm auf. Das marokkanische Wunsch- und Traumziel vieler FluggĂ€ste lĂ€sst sich bestens mit der Königsstadt Fes kombinieren, die ebenfalls seit geraumer Zeit ab Memmingen angeflogen wird. Auch neu sind Lemberg in der Ukraine, das italienische Brindisi, Banja Luka im Norden von Bosnien und Herzegowina und die schottische Hauptstadt Edinburgh. Die neuen Flugziele bei Wizz Air sind Pristina im Kosovo und ChiƟinău, die Hauptstadt Moldawiens.
Außer den Klassikern des Memminger Flugplans, London und Dublin, finden sich darin auch wieder die bekannten Sonnenziele Teneriffa, Mallorca, Alicante, Malaga und Faro. Das traditionell starke Osteuropa-Angebot reicht von Moskau bis Skopje und vom georgischen Kutaissi bis Podgorica in Montenegro.

Quelle: Flughafen Memmingen

 

Weiterlesen
15Okt

NotfallĂŒbung: Auf den Ernstfall vorbereitet!

Die große NotfallĂŒbung am Flughafen Memmingen zeigt: Erste Bilanz sehr positiv.

Feuer am Flughafen Memmingen! Eine beim Start durch einen Reifenplatzer von der Piste abgekommene Maschine geht in Flammen auf. An Bord sind 35 Passagiere und die Besatzung. Zur gleichen Zeit kollidieren im Außenbereich des Flughafens ein Bus und ein Pkw, dessen Insassen werden dabei im Fahrzeug eingeklemmt und mĂŒssen mit hydraulischen GerĂ€ten der Feuerwehr befreit werden. Dieses Szenario stellte sich den EinsatzkrĂ€ften am Mittwochabend bei der obligatorischen NotfallĂŒbung, die auf Empfehlung der Internationalen Zivilluftfahrt Organisation (ICAO) in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden durchgefĂŒhrt wird. Eine erste Bilanz lautet: “Alles hat hervorragend geklappt, “ erklĂ€rt Flughafen GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid. So sei die Abwicklung vor Ort sehr gut koordiniert worden und die Zusammenarbeit interner und externer Retter sei gut verlaufen. Die Detailergebnisse werden im Nachgang ausgewertet. Auch die Anfahrt aller externen Helfer ĂŒber die neue Umgehungsstraße habe gut funktioniert und sich zeitlich im vorgegebenen Rahmen gehalten. An der Übung haben rund 200 RettungskrĂ€fte der verschiedenen Organisationen teilgenommen. Der Flugbetrieb wurde nicht beeintrĂ€chtigt.

@Maximilian Maier

Quelle: Flughafen Memmingen

Weiterlesen
5Okt

Bayerns MinisterprÀsident startet den Flughafen-Ausbau

Erster Spatenstich aus prominenter Hand: FĂŒr den Ausbau des Flughafen Memmingen griff Bayerns MinisterprĂ€sident Dr. Markus Söder höchstpersönlich zur Schaufel. Gemeinsam mit weiteren EhrengĂ€sten leitete er am heutigen Freitag symbolisch die Ausbauarbeiten ein, die Bayerns dritten Verkehrsflughafen fit fĂŒr die Zukunft machen sollen.

„Der Freistaat Bayern steht zum Flughafen Memmingen und fördert diese wichtige Zukunftsmaßnahme“, betonte der MinisterprĂ€sident. „Der AllgĂ€u Airport entwickelt sich hervorragend, stĂ€rkt den Wirtschafts- und Tourismusstandort Schwaben und ist eine feste GrĂ¶ĂŸe in Deutschlands Flugverkehr. Eine echte Erfolgsgeschichte weiß-blauer Strukturpolitik!“

„Wir halten gegenĂŒber unseren Partnern und Passagieren Wort“, betonte auch Flughafen GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid und wies auf das vertrauensvolle VerhĂ€ltnis des Flughafens zu seinen Airline-Partnern hin, die seit Jahren mit Ausnahmegenehmigungen am Flughafen Memmingen agierten. Seit geraumer Zeit wachse der Airport schneller als erwartet. In diesem Jahr rechne man mit 1,4 Millionen Passagieren. „Dieses Wachstum“, so Schmid, „zwingt uns zum Handeln. Dies sind wir auch unseren Partnern schuldig, die uns immer wieder mit einem Vertrauensvorschuss bedacht haben.“

Gebhard Kaiser, Beiratsvorsitzender der AllgĂ€u Airport GmbH & Co KG und Landrat a.D., wĂŒrdigte Mut und Entschlossenheit der Airport Gesellschafter und betonte die erfolgreiche organisatorische Neuausrichtung des Flughafens, die dafĂŒr gesorgt habe, dass der Airport nun schuldenfrei agieren könne und letztendlich erstmals auch schwarze Zahlen geschrieben habe. Dank gebĂŒhre in diesem Zusammenhang auch den beteiligten Kommunalpolitikern und Banken

Im Mittelpunkt des geplanten Ausbaus stehen die Sanierung und Verbreiterung (von 30 auf 45 Meter) der Start- und Landebahn, die von der Memminger Firma Kutter durchgefĂŒhrt wird. Dazu kommen die Erneuerung der Flughafenbefeuerung, die Optimierung des Instrumentenlandesystems sowie eine Erweiterung der GepĂ€ckhalle. Finanzielle UnterstĂŒtzung erhĂ€lt der Flughafen durch den Freistaat Bayern, der von den bisher geplanten 17,7 Millionen Euro Baukosten 12,2 Millionen ĂŒbernehmen wird. Die insbesondere durch KapazitĂ€tsengpĂ€sse bei Baufirmen und die anhaltend gute Baukonjunktur hervorgerufene Verzögerung des Baubeginns fĂŒhrte nun zu Kostensteigerungen. Auch diese werden, so unterstrich MinisterprĂ€sident Dr. Söder am Freitag, vom Freistaat in Teilen mitgetragen.

Nach der Vergabe der Tiefbau- und Elektrotechnik-Arbeiten erfolgten bereits die vorbereitenden Maßnahmen in diesen Bereichen. Die Arbeiten zur Sanierung und Verbreiterung der Start- und Landebahn beginnen im FrĂŒhjahr 2019. Mit einem Abschluss der gesamten Arbeiten ist im Jahr 2020 zu rechnen.

Quelle: Flughafen Memmingen

Start frei fĂŒr den Ausbau des Flughafen Memmingen: MinisterprĂ€sident Dr. Markus Söder und Flughafen GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid (Mitte) gemeinsam mit Kommunalpolitikern und Vertretern des Airports beim ersten Spatenstich.

 

Weiterlesen
4Okt

Training fĂŒr den Ernstfall – NotfallĂŒbung am 10. Oktober

Am Mittwochabend, de 10. Oktober heulen die Sirenen, Rettungsfahrzeuge eilen zum Einsatz, Feuerwehr und Polizei sind vor Ort. Doch es herrscht kein Grund zur Beunruhigung! An diesem Mittwoch findet am Flughafen wieder eine sogenannte NotfallĂŒbung statt, die auf Empfehlung der Internationalen Zivilluftfahrt Organisation (ICAO) in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden durchgefĂŒhrt wird. „Dabei ĂŒberprĂŒfen wir insbesondere“, so Flughafen GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid, „ob die Kommunikation zwischen internen und externen Rettungsorganisationen funktioniert und ob die eingesetzten KapazitĂ€ten ausreichen.“ Die Übung beginnt um 19 Uhr und soll gegen 20.30 Uhr beendet sein. Es nehmen rund 200 RettungskrĂ€fte der verschiedenen Organisationen teil. Der Flugbetrieb wird dadurch nicht beeintrĂ€chtigt.

Weiterlesen
1Okt

Auch die Kanzlerin setzt auf den Flughafen Memmingen

Kurze Wege, unkomplizierte Abfertigung: Was jĂ€hrlich ĂŒber eine Million Passagiere am Flughafen Memmingen schĂ€tzen, hat nun auch einer der prominentesten FluggĂ€ste des Verkehrsflughafens mit Alpenblick gewĂŒrdigt: Bundeskanzlerin Angela Merkel nutzte am Sonntag fĂŒr ihre Teilnahme am europapolitischen Symposium in Ottobeuren (UnterallgĂ€u) den nahen Airport fĂŒr die schnelle An- und Abreise mit der Regierungsmaschine. BegrĂŒĂŸt wurde sie vor Ort von Memmingens OberbĂŒrgermeister Manfred Schilder, vom Beiratsvorsitzender der AllgĂ€u Airport GmbH & Co. KG und Landrat a.D. Gebhard Kaiser sowie von Flughafen GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid. Im GesprĂ€ch mit den Verantwortlichen zeigte sie sich sehr interessiert am Memminger Modell der Umwandlung eines MilitĂ€rflughafens in einen zivilen Airport und wĂŒrdigte das Engagement der heimischen Wirtschaft als in Deutschland bisher einmaliges Erfolgsmodell.

Quelle: Flughafen Memmingen GmbH

Kompetente GesprĂ€chspartner zur BegrĂŒĂŸung: Der Beiratsratsvorsitzende der AllgĂ€u Airport GmbH & Co. KG und Landrat a.D. Gebhard Kaiser (v.r.), Memmingens OberbĂŒrgermeister Manfred Schilder und Flughafen GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid erlĂ€uterten Angela Merkel das Erfolgsmodell des dritten bayerischen Verkehrsflughafens. (Copyright: Maximilian Mair)

Weiterlesen
10Sep

Das neueste Flugziel heißt Tel Aviv

Ab 29. Oktober mit Ryanair von Memmingen nach Israel

In den Anfangsjahren des Flughafen Memmingen war sie schon einmal ein beliebtes Reiseziel, nun kehrt sie wieder zurĂŒck auf den Flugplan: Die israelische Metropole Tel Aviv wird ab 29. Oktober zwei Mal pro Woche mit Ryanair von Memmingen angeflogen.

Das stets spannende Reiseland Israel bringt die neue Nonstop-Verbindung von Ryanair nach Tel Aviv allen FluggĂ€sten aus SĂŒddeutschland und den angrenzenden LĂ€ndern ein gutes StĂŒck nĂ€her. Tel Aviv lockt mit jugendlich-lĂ€ssigem Ambiente, mit viel Sonne, Strand und Party. Die im Bauhaus-Stil errichtete Weiße Stadt, die weltweit grĂ¶ĂŸte Siedlung dieser Art, ist seit 2003 UNESCO-Weltkulturerbe. Das nur eine Fahrtstunde entfernte Jerusalem bietet hingegen ein Kontrastprogramm aus Tradition und Geschichte. Klassische Israel-Rundreisen beinhalten meist die Besichtigung von Jerusalem, Besuche der Geburtskirche und Geburtsgrotte in Bethlehem, sie fĂŒhren an den See Genezareth und ans Tote Meer.

„Tel Aviv ist ein weiteres Highlight in unserem neuen Winterflugplan“, betont Marcel SchĂŒtz, Vertriebsleiter des Flughafen Memmingen. „Es ist das achte neue Ziel, das wir prĂ€sentieren können.“ So bietet Ryanair neben Tel Aviv auch Marrakesch, Lemberg, Brindisi, Banja Luka und Edinburgh, Wizz Air fliegt ab Memmingen erstmals nach Pristina im Kosovo und nach ChiƟinău, Hauptstadt Moldawiens.

Geflogen wird von Memmingen nach Tel Aviv ab 29. Oktober jeweils am Montag und am Freitag. Abflugzeit in Memmingen ist um 6.05 Uhr, Ankunft in Tel Aviv um 11.10 Uhr. Der RĂŒckflug startet um 12 Uhr und erreicht Memmingen um 15.05 Uhr.

Weiterlesen
5Sep

Eine Million Passagiere bereits jetzt erreicht

Passagierzahlen legten heuer bereits um 33 Prozent zu

Im letzten Jahr dauerte es bis zum 4. November, nun ist die HĂŒrde bereits zwei Monate frĂŒher geschafft: Am heutigen Mittwoch (5.9.) konnte am Flughafen Memmingen der millionste Passagier verzeichnet werden. Alle Zeichen stehen auf Wachstum. In den ersten acht Monaten dieses Jahres stiegen die Fluggast-Zahlen um 33 Prozent.

Am Mittwoch herrschte am Flughafen Memmingen doppelter Grund zur Freude: Vor genau einem Jahr startete Ryanair mit seiner Basis in Memmingen und stationierte ein Flugzeug vor Ort – was wiederum direkte Auswirkungen auf das zweite Ereignis hat: FrĂŒher als erwartet wurde die Millionen-Grenze gestern genommen. Denn Bayerns dritter Verkehrsflughafen befindet sich weiterhin im Steigflug und konnte dank neuer Ziele und großer Nachfrage der FluggĂ€ste heuer bereits 33 Prozent zulegen. „Es geht weiter stetig bergauf“, freut sich Flughafen GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid. „Vor allem unsere beiden großen Partner Ryanair und Wizz Air sorgen mit attraktiven Flugzielen und Preisen fĂŒr große Nachfrage. Auch unsere Ferienfluggesellschaften wie Fly Egypt, Corendon und Peoples tragen zum Wachstum bei.“ Dies zeigte sich auch wĂ€hrend der nun zu Ende gehenden Sommerferien. Rund 230.000 Passagiere sind hier in den letzten sechs Wochen gestartet und gelandet. Ein Plus gegenĂŒber dem Vorjahreszeitraum von 32 Prozent. „Unser Jahresziel von 1,4 Millionen Passagieren rĂŒckt damit in greifbare NĂ€he“, betont Schmid.

Dazu beitragen wird auch der attraktive Winterflugplan, der Ende Oktober in Kraft tritt. Zu den bereits bestehenden Verbindungen gesellen sich zahlreiche neue Ziele: So bietet Ryanair Marrakesch, Lemberg, Brindisi, Banja Luka und Edinburgh, Wizz Air fliegt ab Memmingen erstmals nach Pristina im Kosovo und nach ChiƟinău, die Hauptstadt Moldawiens. Zudem steht die Verbindung Memmingen-Moskau wieder fĂŒnf Mal pro Woche auf dem Flugplan der russischen Airline Pobeda.

Wer an und ĂŒber Weihnachten nach und ab Memmingen fliegen möchte, sollte bald buchen. Denn die Nachfrage ist so groß, dass Ryanair und Wizz Air bereits jetzt ZusatzflĂŒge nach Palermo, Porto, Alicante, Malaga und Teneriffa sowie nach Tuzla, Varna, Sibiu, Belgrad und Kiew eingeplant haben. Wer bereits fĂŒr den kommenden Sommer plant, kann schon jetzt einen Flug nach Antalya (zwei Mal wöchentlich ab April 2019) bei jedem ReisebĂŒro oder direkt bei Corendon buchen.

 

Quelle: Flughafen Memmingen

Weiterlesen
21Aug

Bayern beteiligt sich auch an Mehrkosten beim Flughafen-Ausbau

Der Flughafen Memmingen kann mit einer erhöhten Förderung seines Ausbaus durch den Freistaat Bayern rechnen. Am Rande einer CSU-Verkehrskonferenz am Airport signalisierte Ilse Aigner (CSU), Bayerns Staatsministerin fĂŒr Wohnen, Bau und Verkehr, am Dienstag eine Aufstockung der Mittel, da sich aufgrund steigender Baukosten der Investitionsbedarf erhöht hat.

Schon im Vorfeld hatte Bayerns MinisterprĂ€sident Markus Söder den Flughafen Memmingen als „wichtiges Infrastrukturprojekt fĂŒr ganz Bayern“, bezeichnet. Ebenso wie Söder erklĂ€rte Ilse Aigner am Rande der Konferenz bei einem VorgesprĂ€ch zum Thema Flughafenausbau, Mehrkosten wĂŒrden vom Freistaat anteilsmĂ€ĂŸig mitgetragen. Bisher war geplant, dass das Land Bayern von den 17,7 Millionen Euro Baukosten 12,2 Millionen ĂŒbernehmen wird. Mittlerweile wird mit einem Investitionsvolumen von knapp 21 Millionen Euro gerechnet. Die durch KapazitĂ€tsengpĂ€sse bei Baufirmen und die anhaltend gute Baukonjunktur hervorgerufene Verzögerung des Baubeginns trĂ€gt maßgeblich zu der Kostensteigerung bei. „Die UnterstĂŒtzung des Freistaats ist ein wichtiges Signal fĂŒr uns“, betont Flughafen GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid. „DafĂŒr sind wir sehr dankbar.“

Im Mittelpunkt des geplanten Ausbaus stehen die Sanierung und Verbreiterung (von 30 auf 45 Meter) der Start- und Landebahn, die Erneuerung der Flughafenbefeuerung, die Optimierung des Instrumentenlandesystems sowie eine Erweiterung der GepÀckhalle.

Informationen in Sachen Flughafen-Ausbau aus erster Hand: Airport GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ralf Schmid (rechts) erlĂ€utert  Staatsministerin Ilse Aigner sowie dem CSU-Landtagsabgeordneten Klaus Holetschek (links) und Gebhard Kaiser, Beiratsvorsitzender der AllgĂ€u Airport GmbH & Co. KG, die aktuellen PlĂ€ne.

Weiterlesen

5€
PARK-
GUTSCHEIN*

Newsletter abonnieren und beim Parken sparen!
Ihre Vorteile als Newsletter Abonnent:
Reiseangebote
Aktionen & Gewinnspiele
NĂŒtzliche Infos ĂŒber
FlĂŒge & Fluggesellschaften

* Der Gutscheincode ist einmalig gĂŒltig und gilt fĂŒr Buchungen ab einem Mindestwert von 30 €. Keine Barauszahlung möglich.